2019: Das sind die beliebtesten Gerichte in Paraguay

Traditionell und würzig: Die Küche Paraguays bleibt sich 2019 treu, gewinnt aber auch weltweit immer mehr Anhänger. Vor allem die internationalen Sportevents tragen dazu bei, dass auch außerhalb Paraguays immer mehr landestypische Spezialitäten auf dem Tisch landen. Die Exotik, die viele Gerichte haben, macht den Reiz an den Spezialitäten aus. Zugleich sind die meisten Trendrezepte 2019 leicht nachzukochen und setzen kein spezielles Equipment voraus.

In jeder gut ausgestatteten Küche lassen sich im Grunde alle Nationalgerichte Paraguays zubereiten. Die Landesküche ist, ähnlich wie im Nachbarland Argentinien dafür bekannt, sehr viel Fleisch zu verarbeiten. Fleisch ist eine der Grundzutaten und wird mit unterschiedlichstem Obst und Gemüse serviert. Eine Besonderheit ist dabei, dass die Küche Paraguays Vorsicht beim Würzen walten lässt. So wird hier zwar auch mit den verschiedensten Gewürzen gearbeitet, doch die Gerichte sind nicht besonders scharf.

Die verschiedenen Fleischvarianten werden mit einheimischen Zutaten kombiniert. Neben Bohnen, Reis und Maniok finden auch Süßkartoffeln als Beilage ihren Platz in den Rezepten. Weiterhin lässt Paraguay das Obst hochleben. Neben Kochbananen und Mangos gehört insbesondere die Ananas zu den unangefochtenen Favoriten. Die Ananas vermittelt den Fleischgerichten eine süß-säuerliche Note. Sie wird zunächst geschält und anschließend in Würfel oder Scheiben geschnitten.

Um die Vorbereitungszeit zu verkürzen bieten sich sogenannte Ananasschneider an. Der Ananasschneider beschleunigt das Schälen und Schneiden der Ananas enorm. “Es gibt Modelle, die mit einigem Zubehör angeboten werden, sodass sich nicht nur die Schale entfernen, sondern auch die Ananas direkt in Stücke schneiden lässt.”, schreiben die Redakteure von kitchenfibel.de. Die geschälte Ananas kann roh verzehrt, aber beispielsweise auch gebraten oder frittiert werden.

Im Sommer 2019 hat die Parrillada das Potenzial zum Trendgericht des Jahres zu werden. Hier werden mit dem Filetiermesser verschiedene Fleischsorten in feine Mini-Steaks geschnitten. Das Fleisch wird dann gemeinsam mit Inneren auf dem Holzkohlegrill zubereitet, sodass es ein besonderes Aroma bekommt. Dazu können diverse Beilagen wie Ananas und Banane gereicht werden. Auch Süßkartoffeln sind eine tolle Beilage zu Parrillada. Eine weitere Delikatesse Paraguays, die sich auch außerhalb des Landes leicht zubereiten lässt, ist das Chipa. Das Brot wird aus wenigen Zutaten hergestellt. Die Hauptzutat ist Maniokstärke. Diese wird mit Eiern, Milch, Käse, Salz und Fett zu einem Brotteig verarbeitet und schließlich gebacken. Der Teig ist relativ fest, wodurch sich Chipa Brot in verschiedenen Varianten formen lässt.

Ein Klassiker, der jedes Jahr Trend-Potenzial hat, ist die Sopa Paraguaya. Diese Speise ist das Nationalgericht des Landes und erfreut sich auch außerhalb Südamerikas großer Bekanntheit. Das Maisbrot wird hier mit Zwiebeln und Käse zubereitet. Zwar besteht das Gericht nur aus wenigen Zutaten, ist dafür aber umso schmackhafter.

2019 erobern auch die Nationalgetränke Paraguays zusehends die Welt. So ist der Tereré beispielsweise fester Bestandteil zahlreiche Buffets. Der Mate-Aufguss wird im Sommer und Winter gereicht, wobei er während der warmen Jahreszeit mit kaltem Wasser hergestellt wird, im Winter wird stattdessen auf warmes Wasser zurückgegriffen. Der Mate-Aufguss kann natürlich pur genossen werden. In Paraguay selbst wird er jedoch gern mit Zucker und einigen Kräutern gereicht. Um in seiner ursprünglichen Form zu servieren, wird er am besten in Holzschalen oder ausgehöhlten Kürbissen serviert.