21 Ballons

Encarnación: Ein 16-jähriges Mädchen wurde schon am Montag ins Notfallkrankenhaus “Emergencias Medicas” in Asunción eingeliefert, nachdem sie über Bauchschmerzen klagte. Das aus San Pedro stammende Mädchen fuhr mit ihrem Stiefvater nach Encarnación und wurde als es ihr immer schlimmer ging mit 8.000 Guaranies in der Hand ihrem Schicksal überlassen. Polizisten halfen ihr und sorgten für eine medizinische Untersuchung. Der Grund des Stiefvaters sich schnell aus dem Staub zu machen waren die Drogen in ihrem Körper. Er zwang sie dazu 21 Latex-Ballons voller Drogen zu schlucken.

Im toxikologischen Zentrum des Notfallkrankenhauses entschied man sich gegen einen operativen Eingriff und wartet auf eine Ausscheidung auf natürlichem Wege, allerdings unter stetiger Kontrolle. Ein Brechmittel wurde ebenso versagt, da das Mädchen bzw. ihr ganzer Körperbau eher einer 12-Jährigen ähnelt. Der Stiefvater spielte mit dem Leben des Mädchens als er sie als Drogenkurierin missbrauchte.

Luis Rojas, Chef des Anti-Drogensekretariats (Senad), erklärte, so etwas noch nie gesehen zu haben und gab zu verstehen, dass der Stiefvater er verdient hätte auf einem öffentlichen Platz geschlagen zu werden.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “21 Ballons

    1. warum so brutal herr schweizer? die ganze story hat sich als eine”erfundene geschichte”
      herausgestellt, wie so oft. diese dame ist 22 JAHRE alt und schon wegen drogendelikten bei
      der polizei registriert. die paraguayische sensationspresse druckt alles ab was was als aufmacher
      gebraucht werden kann. in dieser sache noch eine anmerkung.die reporterinnen im fernsehen
      versuchen sich permanent als hobby.kriminalbeamte. ihre fragen sind wirklich bemerkenswert.
      sind sie ein moerder? sind sie ein raeuber? sind sie ein dieb? und der beschuldigte soll dann
      vor laufender kamera gestehen. einfach laecherlich.
      nun aber etwas ganz im ernst. bei einigen morden an auslaendern erzaehlten die beschuldigten
      (besonders aus dem familienbereich) auch voellig unglaubliche geschichten ueber den tathergang. dies geschichten wurden aber von der justiz als glaubwuerdig eingestuft ??? $$$$

      1. Danke für die aufschlussreichen Infos. Das wirft natürlich ein anderes Licht auf den Fall. Mein Kommentar hat sich selbstverständlich darauf bezogen, dass die Veröffentlichungen der Wahrheit entsprechen.
        Jetzt kommt es darauf an – egal ob sie 22 Jahre alt ist – ob sie vom Vater gezwungen wurde im Darm Drogen bis Erreichung des Lichts in der Gegen herumzutragen oder ob er mit der Sache gar nichts zu tun hat.
        Ja, die Basura-TV-Moderatoren sind wie in EU das Letzte. Schaue mir so einen Sh*t schon gar nicht an. Ich schaue kein PY-Basura-TV. Wirklich das Letzte wie in der EU, obwohl da wenigstens, wenn die Facebock-User und Musikantenstadel-Zusachauer längst schlafen, doch ab und zu noch etwas gescheites gezeigt wird, nein, nicht die Abenteuer von Josefine Muzenbacher, so ab 23h die gesellschaftkritischeren Sendungen meine ich.

    1. Werden sie auch häufig. Nicht nur das – es kann durchaus sein, daß sie gelyncht werden. Mir sind persönlich solche Fälle bekannt.

      Es gibt in Paraguay auch deshalb so eine hohe Mordrate, weil die Justiz korrupt ist und (wohlhabende) Schweine gerne laufen läßt, wenn sie nur gut genug Schmiergeld zahlen. Dann kommen die Brüder/Onkel mal unangemeldet zu Besuch und besprechen die Sache gaaanz ruhig und sachlich.

      Da könnte sich die westliche (feige) Welt ein Beispiel nehmen.

      1. Aufruf zur Selbstjustiz? Schwachsinnig. Was willst du denn haben – dass jeder mit einer 9mm oder stärkeren Waffe durch die Gegend rennt und jeden, der ihm nicht gefällt (oder ein -vermeintliches- Unrecht antut) abknallt?
        Wer bestimmt denn dann das “Strafmaß”? Für einmal schief angucken, eine Kugel in ein Bein, für Betrügen einen Schuß in die Schulter, für einen tötlichen Verkehrsunfall gibt es dann die Höchststrafe….
        Natürlich ist die Justiz hier zu 100% korrupt (so gerecht ist sie übrigens in DACHL auch nicht – da zählt auch Geld und Ansehen und gute Freunde – siehe Steueraffären…). Aber man kann doch nicht eine Ungerechtigkeit mit einer anderen ausrotten wollen.

  1. @ Seltsam y 9 mmm

    Hier wurden regelmäßig Mais und Manioka von zwei bekannten Säufernaturen vom Feld geklaut, auch mal ein Huhn oder so. Jeder wusste wer es war, aber jeder hatte Sorgen das sein Zuckerrohr Feuer fängt.
    Vorgestern waren die Cania Dulce Felder fast alle abgeerntet.
    Gestern sind durch Zufall zwei Personen gestorben. Der eine ertrank in einem Strassenkanal unter der Strasse, der andere hat sich durch diesen Verlust mit der Machete selbst entleibt; war wohl sehr sensibel.

    Jetzt gibt es weniger Sorgen um die folgende Ernte, keiner erntet mehr ohne zu säen, alle wissen das “Gottes Wille unergründlich ist”,
    alle treffen sich nächsten Sonntag in der Kirche.

    Wer darüber weiß, grüßt sich mit der Polizei “Choke la sinco” (Give my five) oder
    mit einem “(Guarani) Mangaru”, Daumen, Zeige- und Mittelfinger werden an den Spitzen zusammengepresst und grüssen den anderen mit dieser Gesten an dessen ebenso gehaltenen Fingern. Das wird verwendet wenn etwas schwieriges gut gelungen ist.

    DAS, Sr. Seltsam, ist die gelebte Realität ausserhalb der von der Polizei nicht durchgesetzten Gesetze.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.