30 Tages-Aktion gegen Schmuggel eingeleitet

Asunción: Nach dem Treffen der paraguayischen Industrieunion (UIP) und Regierungsvertretern erklärte Präsident Franco, zumindest für 30 Tage ohne Toleranz den Schmuggel unterbinden zu wollen. In diesem Zeitraum soll den Schmugglern die Arbeit unmöglich gemacht werden. Zur Umsetzung dieses gewaltigen Planes fehlt es jedoch an Personal, welches noch nicht am Schmuggel mitverdient und dementsprechend noch nicht verdorben ist.

Den Zucker- und Ölproduzenten soll hauptsächlich damit der Verlust verringert werden. Franco nutzte die öffentliche Pressekonferenz dazu um alle unter seinem Verantwortungsbereich liegenden Institutionen zu instruieren, mit voller Kraft den Schmuggel zu unterbinden. Marine, Zoll, Polizei und Agrarministerium müssen neben der Grenzsicherung, hauptsächlich nach Argentinien, auch nationale Märkte kontrollieren um Schmuggelprodukte zu beschlagnahmen.

Wie viel von dem ambitionierten Plan wirklich umgesetzt wird, zeigt ein Abschlussbericht. Dieser frontale Angriff auf Paraguayer, die seit Jahren in dem Metier arbeite wird eine der letzten großen Auftritte von Francos Regierung, weswegen Einsatzwille nicht wegdiskutiert werden kann.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “30 Tages-Aktion gegen Schmuggel eingeleitet

  1. Zitat :
    Marine, Zoll, Polizei und Agrarministerium müssen neben der Grenzsicherung, hauptsächlich nach Argentinien, auch nationale Märkte kontrollieren um Schmuggelprodukte zu beschlagnahmen.

    Und im Gegenzug kommen die AR und BR Behörden dann hier hin und Kontrollieren die Zigarettenlager.
    Dann wird der neue Präsident aber sicher sauer.

  2. Wie gut die totale Kontrolle funktioniert hat man am gestrigen Feiertag gesehen. Bis am Abend haben ca. 4000 Autos die Grenze zu Argentinien überquert um einzukaufen. Der paraguayische Zoll war glücklich wie nie zuvor, da immer wieder Personen im Zivil den Kauflustigen die zurück kamen einige Waren abgenommen haben, die sie dann am Abend unter sich aufteilen. Am Schluss war jeder glücklich. Die Käufer die billigst (50% weniger) als in PY eingekauft haben und der Zoll der auch nicht zu kurz kam und dessen Beamte mit vollen Taschen nach Hause ging. So nennt man in PY Toleranz 0. Übrigens passierten große LKW’s mit Schmuggelfut problemlos wie immer die Grenze.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.