37 Personen wegen verseuchten Hähnchen im Krankenhaus

Pedro Juan Caballero: Insgesamt 37 Personen wurden in zwei Gesundheitszentren nach dem Verzehr von Hühnchen vom Grill behandelt.

Alle diese Leute hatten gemeinsam die Hühner vom gleichen Verkäufer gegessen.

Ungefähr 27 Personen suchten den örtlichen Gesundheitsposten in Pedro Juan Caballero auf, um ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Alle hatten die gleichen Symptome, Durchfall und Erbrechen und weitere 10 wurden im IPS-Krankenhaus dieser Stadt mit ähnlichen Krankheitsbildern behandelt.

Dr. Juan Carlos Armoa, diensthabender Arzt im Gesundheitsposten des Stadtviertels Obrero, gab an, dass alle Patienten Symptome einer Lebensmittelvergiftung hätten. Sie verzehrten gegrillte Hähnchen, die an der Plaza Obrero angeboten wurden.

Weitere Patienten, die im IPS mit den gleichen Symptomen behandelt wurden, gaben ebenfalls an, krank geworden zu sein, nachdem sie an demselben Ort Hähnchen konsumiert hatten.

Die Ärzte wiesen die Bürger darauf hin, vorsichtig zu sein, wenn sie aufgrund der starken Hitze, Staub und anderen Bakterien Nahrungsmittel auf der öffentlichen Straße kaufen. Diese Lebensmittel könnten leicht mit Auswirkungen auf die Gesundheit kontaminiert sein.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “37 Personen wegen verseuchten Hähnchen im Krankenhaus

  1. Einer der Gründe für verdorbene Fleisch- und Geflügelwaren ist die nicht vorhandene bzw. unterbrochene Kühlkette.
    Ganz schlimm ist Don Juan. Bei dem Lieferwagen, der hier in unserer Stadt anliefert, isf die Kühlung immer aus. D.h., die Ware ist immer angetaut und die Kühltruhen der Verkaufsstelle haben verbogene Deckel.
    Von der nicht vorhandenen Kühlung der Theke ganz zu schweigen.

  2. Nach Abschneiden in den letzten PISA-Studien besser als Burkina Faso, Nepal und Eritrea hat der hiesige Bildungsminister bekannt gegeben, dass die Lehrerschaft der PISA-Studien-Teilnehmer ausfindig gemacht und in eine Weiterbildung geschickt wurde.
    Link zum Artikel?
    Na, das hiesige Bildungs-, pardon, Ministerium für Gesundheit, wird DEN Hähnchenbrater ausfindig machen und ihm sagen: „das du aber nicht mehr machen, nicht einmal gleiche Gabel für Hähnchen und Salat gebrauchen, und jetzt aber ab deine Steuernummer fassen und Steuern bezahlen“, damit solche Vorkommnisse hierzulande nicht mehr geschehen.
    Eigentlich geschehen solche Vorkommnisse auch nur dann wenn Ende des Monats nur noch Streichhölzer zum Anfeuern des Hausmülls vorhanden sind, anfangs Monats, wenn cobrar und genügend Streichhölzer zum Anfeuern des Hausmülls UND wirklich tot grillieren vorhanden sind, kann man getrost zugreifen, zwei Stunden auf der offenen Flamme hält keine Batterie aus, die denaturiert schon bei 66° C.
    PS.
    Wie hab Ihr es geschafft heute einen Kommentar zu senden?
    Heute hat es ja ein wenig geregnet, sitze seit 11 Uhr mittags hier und versuche bei 840 bits/s download und 154 bits/s upload diesen Kommentar abzuschicken.
    Arbeitet Ihr in der PY-Wirtschaft? Ah, ne, denen sollte es ähnlich ergehen wie mir.

  3. Man sind das Spinner1
    Die Ärzte wiesen die Bürger darauf hin, vorsichtig zu sein, wenn sie aufgrund der starken Hitze, Staub und anderen Bakterien Nahrungsmittel auf der öffentlichen Straße kaufen. Diese Lebensmittel könnten leicht mit Auswirkungen auf die Gesundheit kontaminiert sein.
    Mangele Sauberkeit,Hygiene, sind zusammen mit Wärme ein guter Nährboden für Salmonellen/Bakterien.Da reicht es doch schon wenn der Gute seine Hände nach den Toilettenbesuch nicht wäscht.
    Das Hähnchen nicht richtig durchgart reicht aus!
    Selbst Gummihandschuhe beim Umgang mit Geflügelleisch sind oft unbekannt.
    Lebensmittelaufsicht/ Hygienekontrolle scheint nicht so verbreitet zu sein.

  4. Mangelnde Hygiene, Kontrolle, Gesundheitsvor- und nachsorge, fehlendes Vorhandensein von qualifizierten Ärzten und wirksamen Therapien z. B. bei Ca.-Erkrankungen, ungenügende Medikamentenversorgung sind doch
    bekannte Merkzeichen der an der Bevölkerung uninteressierten Politiker in Paraguay. Ob nun 37 Personen möglicherweise an einer Salmonelleninfektion erkrankt sind, erweckt evtl. das Interesse der medieninteressierten Bevölkerung, jedoch der nächste Salmonellenverkäufer wartet an der Fressecke in sichtbarer Nähe.

    1. Schliessung geht nicht – ist vielleicht ein Verwandter oder Freund vom diensthabenden Arzt oder gar vom Ortschef (habe schon gesehen, dass die Ehefrauen von Ärzten an einem Asadostand am Wochenende verkaufen….

  5. „Hitze, Staub und anderen Bakterien“ Seit wann zählen Hitze und Staub zur Gruppe der Bakterien?
    „Diese Lebensmittel könnten leicht mit Auswirkungen auf die Gesundheit kontaminiert sein.“ Lebensmittel sind nicht mit Auswirkungen kontaminiert, sondern mit Krankheitserregern welche Auswirkungen auf die Gesundheit haben.
    „Dr. Juan Carlos Armoa, diensthabender Arzt im Gesundheitsposten des Stadtviertels Obrero, gab an, dass alle Patienten Symptome einer Lebensmittelvergiftung hätten. Sie verzehrten gegrillte Hähnchen…“ Bei diesem Sachverhalt kann jeder Laie auf eine Lebensmittelvergiftung schließen. Wo bleibt die Ursache der Symptome? Was hat die Symptome ausgelöst? Salmonellen oder andere Bakterien? Was wurde unternommen, dass die Hähnchen an der Plaza Obrero nicht weiterhin verkauft wurden (werden)?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.