38. Transchaco Rallye startet mit Saba als Klassifikationssieger

Capiatá: Gustavo Saba, Pilot des Mitsubishi Evo X holte sich heute Nachmittag den Sieg zusammen mit seinem Copiloten Figu Aguilera im Klassifikationsrennen. „Er erklärte sehr glücklich zu sein und obwohl es noch nicht viel bedeutet in der die Pole Position zu gewinnen ist es eine Basis auf die sich aufbauen lässt“.

Saba glaubt dass das Rennen auch dieses Jahr wieder sehr schwierig sein wird, dafür sorgt schon das Chacogelände. Die zweite Etappe wird wohl die schwierigste und längste sein.

„Diese Nacht fahren wir erneut in den Chaco, um die Strecke zu begutachten und eine Ideallinie herauszufinden“, sagte Saba.

Die Klassifikation wurde im Autodrom Víctor Dumont, Ex Aratirí nahe Capiatá gefahren. In der ersten Runde fuhren Saba und Aguilera die Zeit von 3.31,38; in der zweiten Runde 3.30,31 womit sie mit der Gesamtzeit von 7.02,09 die Pole erreichten.

Am kommenden Mittwoch startet der Rennzirkus symbolhaft vor dem Mariscal Lopez Shoppingcenter in den Chaco.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.