Siemens erhält Zuschlag für 500-kV Leitung

Der staatliche Stromversorger ANDE und das Konsortium Rieder – Siemens unterzeichneten einen Vertrag über den Bau der 500-kV Leitung Yacyretá-Ayolas-Villa Hayes. Walter Causarano, technischer Leiter der ANDE gab die Mitteilungen in einer Presseerklärung bekannt.

Die Ausschreibungsmodalitäten besagen, dass der Auftrag “schlüsselfertig“ durchgeführt werden muss, das Konsortium ist für den Bau, die Lieferung und Montage der Hochspannungstrasse verantwortlich. Insgesamt drei Bieter hatten Angebote abgegeben, ein Konsortium wurde von der ANDE, nach einer technischen Analyse, disqualifiziert. Nun haben Rieder – Siemens noch etwa 10 Tage Zeit, Einsprüche gegen die Ausschreibung zu erheben, ansonsten ist der Vertrag bindend. Nebenbei wurde von der ANDE auch bestätigt, dass der Ausbau der 500-kV Verteilerstationen in Ayolas und im Umspannwerk Villa Hayes ebenfalls sichergestellt sei.

Rieder – Siemens ist zuständig für drei Bauabschnitte der 500 kV Leitung, Yacyretá-Ayolas (16km), Ayolas-Paraguari (157km) und Paraguari-Villa Hayes (189,9km). Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 45.179.652 US Dollar. Gemäß der Aussage von Causarano habe das Konsortium einen Nachlass in Höhe von 500.000 Us $ erhalten, nachdem es alle drei Bauabschnitte gemeinsam durchführe und so nicht noch mehr Ansprechpartner notwendig seien.

Das Angebot, bezüglich der Arbeitsleistungen, wurde in lokaler Währung vorgenommen, inklusive Mehrwertsteuer, die Materialkosten werden in US Dollar abgerechnet, zuzüglich der gesetzlichen MwSt. Die gesamte Bauzeit beträgt 24 Monate, Anfang 2016 sollen die Arbeiten beginnen.

Quellen. ABC Color, Ultima Hora