500 Polizisten müssen brasilianische Landwirte vor Campesinos schützen

Guahory: Nachkommen brasilianischer Siedler müssen ihre Felder bearbeiten. Ihnen stehen gegen Campesinos gegenüber, die das verhindern wollen. Die Polizei hat sich zwar augenblicklich bei dem Konflikt zurückgezogen, bleibt aber wachsam.

Eine angespannte Atmosphäre ist das, was seit Donnerstag im Bezirk Guahory, Departement Caaguazú, vorherrscht, nach einer großen Mobilisierung von mehr als 500 Polizisten.

Nachkommen von brasilianischen Kolonisten versuchten letzten Mittwoch die ersten Arbeiten von Sojabohnen und Getreide durchzuführen, aber die selbst ernannten landlosen Bauern erlaubten ihnen nicht, ihre Felder betreten, über die es seit langem ein Streit in der Gegend gibt.

Der Konflikt erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 1.000 Hektar und schwelt trotz einer umfangreichen Räumung im Jahr 2016 weiter. Für diesen Rechtsstreit wurde bislang noch keine endgültige Lösung gefunden.

Nach dem erfolglosen Versuch der Bodenvorbereitungsarbeiten, die die Nachfahren der Brasilianer vor drei Tagen mit polizeilicher Unterstützung durchführen wollten, wurde die Operation eingestellt und alles kehrte zum vorherigen Punkt des Konflikts zurück.

Die Campesinos harren auf dem umstrittenen Besitz aus und erlauben den Siedlern nicht, die Kultivierungsarbeiten durchzuführen.

Der Anführer der Besatzer, Elida Giménez, wies darauf hin, dass seit Donnerstag weder von den Siedlern noch von der Polizei eine Bewegung registriert worden sei. Er fügte hinzu, dass sie trotz der Ruhe ständig auf der Hut seien, falls sie versuchen würden, irgendwann mit ihren Maschinen auf die Felder zu fahren.

Der Leiter der Nationalpolizei aus Caaguazú, Willian Giménez, sagte, die meisten seiner Beamten habe sich aus der Gegend zurückgezogen, aber das Personal auf der Polizeistation in Guahory sei verstärkt worden.

Er erklärte auch, dass die Polizeiwache etwa 15 Polizisten habe, die ständig auf der Hut sein werden, um Probleme in der Konfliktzone zu vermeiden.

Schon am Mittwoch fingen die Campesinos brasilianische Siedler mit ihren Maschinen ab, als sie ihre Felder bestellen wollten. Es kam zu Diskussionen und kleineren Zwischenfällen, jedoch war das Eingreifen der Polizei nicht notwendig.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “500 Polizisten müssen brasilianische Landwirte vor Campesinos schützen

  1. dorftrottel der kein vernuenftiges deutsch kann

    Reply

    dat et so schwer is festzustellen wem dat land gehoert…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .