Taiwan setzt bereits auf elektrische Busse, Paraguay bleibt dem Diesel treu

Asunción: Während in Taiwan die Einführung von Elektrobussen bis 2030 optimistisch ist, schlägt die Regierung in Paraguay ein “modernes“ Transportsystem mit einem auf Diesel betriebenen Metrobus vor.

Der Abgeordnete Dany Durand gab vorgestern bekannt, dass er den designierten Präsidenten Mario Abdo Benítez bitten werde, das Projekt zu überdenken.

Aus der Zentralen Agentur für Nachrichten von Taiwan (CNA) kam folgende Erklärung heraus: „Obwohl derzeit nur 3,1 Prozent der öffentlichen Busse in Taiwan elektrisch betrieben werden, sind lokale Unternehmen optimistisch, was die Frist der Regierung angeht, damit alle diese Art von Energie übernehmen: 2030“.

Es wurde hinzugefügt, dass der taiwanesische Wirtschaftsverband seine Zustimmung zu diesem Datum während eines Forums über Elektrobusse am 14. Juni gegeben habe.

In Paraguay ist das umstrittene Metrobus-Projekt im Gange, für das das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC) 2016 angekündigt hat, dass es mit Diesel betrieben wird. Als ein Kredit von 23 Millionen Dollar genehmigt wurde soll das neue Verkehrsmittel aber elektrische Energie verwenden.

In dieser Hinsicht gab der Abgeordnete Dany Durand, der vor der Kommission für öffentliche Arbeiten des Unterhauses bereits die Tatsache des Gebrauches von Diesel in dem oben erwähnten Projekt kritisiert hat, vorgestern bekannt, dass er den Präsidenten der gewählten Republik, Mario Abdo Benítez, auffordern werde, dass der Metrobus-Plan zu diesem Zeitpunkt erneut untersucht werde.

„Es wurde bereits nach einigen Studien angekündigt, dass mit dem elektrischen System die Einsparungen etwa 6,4 Millionen US-Dollar pro Jahr betragen würden. Trotzdem bestand das MOPC weiter darauf, den Diesel zu favorisieren, obwohl der weltweite Trend darin besteht, Diesel durch elektrische Energie zu ersetzen, was auf die Verschmutzung zurückzuführen ist, die von dem Treibstoff verursacht wird“, sagte Durand.

Er sagte auch, dass Paraguay die Möglichkeit habe, das Projekt mit der elektrischen Energie, die das Land zur Verfügung habe, “billig und umweltfreundlich“ zu betreiben. „Du musst ein Patriot sein und nutzen, was Paraguay hat und zwar im Überfluss. Während es der globale Trend ist, saubere Energie zu verwenden, um die Umwelt nicht zu verschmutzen, werden wir (wenn wir das nicht korrigieren) weiterhin Diesel verwenden“, sagte er.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Taiwan setzt bereits auf elektrische Busse, Paraguay bleibt dem Diesel treu

  1. In DÖCH setzen die Pöstler auf e-Chabishobel, um die täglich Post zu überbringen. In Paraguay kannst sie selber abholen. Das gehört zum Service. Schließlich kostet eine Inlandsbriefmarke mehr als in der EU.
    Da sieht man wieder wie die in Westchina alles falsch machen: Ich sende Brief zu fünf Euro Porto nach Westchina: die WCH-Post bringt es bis in den hintersten Krachen. Ich bekomme Brief aus Westchina: die PY-Post bringt’s bist zum Postschalter.

  2. Wenns keine dämlich unnütz hochgezüchtete deutsche Diesel sind kann man es so machen? Rudolf hat den Diesel als verbrennungsmotor für vegetale Öle konzipiert, hätte man es dabei belassen, gäbe es auch keine massigen Stickoxyde, aber es muss ja immer noch mehr sein!

  3. Elektrische Busse fahren mit Strom, das ist sich Paraguay wohl bewusst und nimmt daher einen Energieträger der auch bei etwas Wind, Sonne, Regen, Kälte, nicht gemeldeten Abschaltungen etc funktioniert. All meine Paraguay Nachbaren haben Kohle oder Holz Öfen, die wussten schon das gestern in der kalten Nacht der Strom für Stunden ausfällt.

  4. dorftrottel der kein vernuenftiges deutsch kann

    Antworten

    falls dat o-busse sein sollen dann seh ich schwarz fuer die verkehrslage wenn die fahrleitung dauernd irgendwo runterfaellt oder jemand dran bastelt, dann stehen die dinger und versperren die strasse
    und batterie betriebene fahrzeuge muss man warten und die akkus immer wieder austauschen denn nach jedem ladevorgang verkuerzt sich die reichweite und bei warmen oder kalten tagen verbrauch klima oder heizung locker die haelfte der reichweite, und die batterien sind auch weder billig noch umweltfreundlich, zudem gefaehrlich, dieser komische tesla der vor die mauer geknallt is brannte immer wieder weil die beschaedigten batterien sich immer wieder von selbst entzuendeten…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.