7 Stunden Wartezeit an der Grenze

Encarnación: Hauptsächlich Paraguayer aber auch Touristen reisen massiv ins Land ein, um die Feiertage des Jahres mit ihren Verwandten zu verbringen. Schätzungen zufolge überqueren täglich 20.000 Menschen von argentinischer Seite die internationale Brücke zwischen Argentinien und Paraguay. Manche mussten 7 Stunden Wartezeit in Kauf nehmen.

Der Grenzübergang über die internationale Brücke San Roque González de Santa Cruz verzeichnete am Samstag einen großen Ansturm von Reisenden. Kilometerlange Warteschlangen mit Fahrzeugen und eine Wartezeit von bis zu sieben Stunden, um nach Encarnación zu gelangen, waren die Folgen.

Obwohl 10 Kontrollstellen geöffnet waren, führte dies zu keiner Entlastung. Menschen prangerten die Erhebung von Gebühren von bis zu 2.000 Pesos an, um schneller nach Paraguay einreisen zu können. Obwohl es zahlreiche Langstreckenbusse gab, die aus argentinischen Bezirken Passagiere beförderten, war die Zahl der Paraguayer, die mit Autos die Grenze überqueren wollten, enorm.

Die Paraguayer waren sich einig, dass die Situation im Nachbarland nicht die beste ist. Der Wunsch, Weihnachten und das neue Jahr mit ihren Verwandten zu verbringen, ist jedoch stärker als die wirtschaftliche Krise in Argentinien.

Einer der Paraguayer, der das Chaos bei der Grenzkontrolle an der argentinischen Seite ertragen mussten, ist der aus Encarnación stammende Edil Páez, der in das benachbarte Posadas reiste, um einige Erledigungen vorzunehmen. Er stand mit seinem Auto um 08.00 Uhr morgens in der Fahrzeugschlange und konnte erst um 15.00 Uhr argentinisches Territorium betreten.

Es sollte hinzugefügt werden, dass der massive Ansturm von Paraguayern seit letztem Freitag registriert wurde, was zu Wartezeiten führte, um die internationale Brücke nach Encarnación zu überqueren. Obwohl die Migrationsbehörde keine genauen Zahlen über die in diesen Tagen einreisenden Personen bekannt gab, soll sich der Wert nach den üblichen Statistiken zum Zeitpunkt der Einreise nach Paraguay verfünffacht haben. Schätzungen zufolge kommen täglich mehr als 20.000 Menschen aus verschiedenen Teilen des Nachbarlandes, um die internationale Brücke zu überqueren.

Der massive Zustrom von Menschen im Grenzgebiet hat dazu geführt, dass der Zugverkehr Encarnación-Posadas auch eine intensive Bewegung von Passagieren registriert, die von Posadas nach Encarnación reisen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.