80% weniger für Produkte aus Brasilien

Verschiedene Produkte aus Brasilien, die importiert werden, haben eine kumulierte Preissenkung von 1% bis 80% (Januar bis August) nachsichgezogen, unter Berücksichtigung der Warenmenge und der Geldsumme, die von Importeuren gezahlt wurde, nach den Daten der Zentralbank Paraguays (BCP).

Im Endeffekt heißt dies, dass für jedes Kilogramm einer Ware die Verbraucher im Durchschnitt weniger bezahlen sollten. Einige Produkte, persönliche Hygiene Artikel wie Zahnpasta (-7%), Seifen (-62,4%), Shampoos (-5%) sind erheblich billiger eingeführt worden, auch Beauty-Produkte, Nahrungsmittel und Möbel gingen in den Preisen deutlich nach unten.

Trotz dieser Reduzierung der Waren aus dem Nachbarland konnten keine Preisreduzierungen in den Geschäften beobachtete werden, Supermärkte und Importeure begründeten dies mit dem gestiegenen Kurs des US Dollar.

Das führte sogar dazu, dass selbst Schmuggelware auf anderen Wegen eingeschleust wird. In Bezug auf die Gesamteinfuhren, bis Ende August, stellte die BCP Güter in Höhe von 6.448.000 US Dollar fest, ein Rückgang um 12% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2014, dort waren es 7.331.000 US$. In Mengen ausgedrückt fielen diese um 3,1%, 2015 waren es 4,32 Millionen Tonnen, 2014 sind es 4,45 Millionen Tonnen gewesen.

Die historische Abwertungen der brasilianischen Währung und die Abwesenheit von Devisenbeschränkungen oder anderer Maßnahmen beim Export von Waren, wie sie beispielsweise in Argentinien bestehen, machen Brasilien zu einem Anziehungspunkt für den Erwerb und die Einfuhr von Produkten, sowohl rechtlich korrekt als auch geschmuggelt.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “80% weniger für Produkte aus Brasilien

  1. Das begreife ich nicht:
    `Trotz der Reduzierung (…) konnten keine Preiserhöhungen (…) festgestellt werden.`
    Wieso sollte bei billigerem Import Preiserhöhungen folgen? Das Gegenteil müsste doch richtig sein!
    Und:
    `dass Schmuggelware auf anderen Wegen eingeschleust wird.`
    Was ist hier der Zusammenhang?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.