92% der Schüler sind schwach

92% der Schüler in der dritten und sechsten Klasse haben große Defizite in den Fächern Mathematik, Naturwissenschaft, Lesen und Schreiben.

„Nur 8% der Schüler erreichen ein angemesseneres Niveau “, sagte Bildungsministerin Marta Lafuente, (MEC) bezugnehmend auf die Ergebnisse der Studie “Terz“, vergleichbar mit der Pisa-Studie der OECD.

Die Analyse über den Wissensstand der Schüler wurde im Jahr 2013 durch eine Finanzierungsvereinbarung zwischen Itaipú und der Organisation Ibero-Amerikanischer Staaten umgesetzt. Es ist die primäre Einschätzung der Leistung des Lernens und die damit verbundenen Faktoren.

Schon im Jahr 2010 lag die Quote bei 70%. Insgesamt wurden 3.065 Schulen zur Bewertung in Lateinamerika ausgewählt, in Paraguay waren es 206 Institutionen mit insgesamt 7821 Pennälern in der dritten und sechsten Klasse mit 450 unterrichtenden Lehrern aus Paraguay. Die ausgewerteten Bereiche waren Mathematik, Lesen-Schreiben und Wissenschaften.

Die mögliche Höchstpunktzahl waren bei der Terz-Studie 700 Punkte, bei der zweiten (regionalen Studie) 600 Punkte, Paraguay blieb deutlich darunter.

Die Auswertungen der 3. Klassen war schon schlecht, aber die 6.Klassen waren ein Desaster, „insbesondere im Fach Mathematik“, sagte die Ministerin. „Naturwissenschaften und Mathematik sind besorgniserregend, hier erreichen wir nur 450 Punkte“, sagte Lafuente.

Auf die Frage, wie man dies ändern könne, sagte die Ministerin, Probleme bereite die Infrastruktur, bei Regen kommen viele Kinder nicht zum Unterricht, des Weiteren müssen viele Themen wiederholt werden, weil nicht alle Schüler mitkommen.

Auch die andauernden Streikwellen der Lehrer mit den damit verbundenen Unterrichtsausfällen tragen dazu bei, nicht die Armut, wie Viele immer anprangern sei schuld, auch arme Kinder verlangen nach Bildung. „Die Darstellung der Ergebnisse ist nicht angenehm, es ist eine Anzeige gegen das Ministerium für Bildung und der paraguayischen Gesellschaft, auch wenn es weh tut, wir werden das analysieren und Maßnahmen ergreifen“, sagte die Ministerin.

Wir müssen unbedingt entgegensteuern, sonst erreichen wir in Paraguay „Stagnation und einen Niedergang im Bildungssystem“, erklärte sie abschließend.

Quellen: ABC Color, Foto: MEC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

21 Kommentare zu “92% der Schüler sind schwach

  1. Das Hauptproblem ist die mangelhafte Disziplin der Heutigen Schüler. Erziehung ist Heute durch falsche Gesetze klein geschrieben,wenn man seinen Kind sagt mach jetzt das und das oder mach Hausaufgaben so bekommt man zur Antwort jetzt nicht oder wir haben nichts auf. Wird man dann im Ton härter und im Extrem Fall droht man mit einen Hausarrest oder gar einen vor den Arsch hört man seine Kinder sagen dann mach ich eine Anzeige.Gefördert wird dieses Verhalten durch Linke Lehrer. Es ist den Eltern ein großer Teil der Erziehungsgewalt entzogen worden,das sind dann ebend diese Folgen. Kinder brauchen vernüftige Erziehung und Führung durch die Eltern ,klar muss gegen Häusliche Gewalt ein Gesetz dieses regeln aber damit sind für mich Extrem Fälle von Kindesmisshandlung gemeint,sowie schlagen mit Gegenständen oder Kinder fesseln und einsperren. Aber das versteht sich ja von selbst. Nur fast gar keine Erziehungsgewalt zu haben ist ein NO GO.Deutschland ist ein Beispiel dieser Politik gebe euch ein Beispiel nur Eins ,schaut mal im Internet unter Schulen Berlin Neu Köln ,das ist nur eine Schule und davon gibt es viele in unseren Heimatland und es werden mehr. Metalldedektoren am Eingang sind die Regel Privater Sicherheitsdienst , Lehrer in Angst Erpressung,Raub, Schlägerein,sind nur ein Paar dieser Verhältnisse.Das ist die Folge einer nicht vorhandenen Erziehungsgewalt.Deutschland wahr eins eine Nation der Dichter und Denker,Heute ist es eine Nation die in der Pisa Studie im unteren Mittelfeld liegt.Alles dieses Erziehungsgerede kommt aus AMI Land und wir sollten uns nichts davon annehmen,weil die Erziehungsgewalt dort den Eltern genommen ist der Staat aber diese jetzt mit Extremen Mittel ausübt,Kinder werden mit 8 Jahren in Erziehunscamps oder gar Gefängniss gesteckt und da durch Phycho Terror gefügig gemacht,das wissen die meisten auch und darum funktioniert das System so LaLa. Das kann aber nicht der Sinn sein Kinder in die Welt zu setzen und zu glauben sie machen es mal besser, nicht ist in den letzten 30 Jahren besser geworden,oder habt ihr alle den Sinn für Realität verloren.

  2. selten so daneben geschossene Kommentare gelesen, der Bericht bezieht sich auf Paraguay!!! hat also nichts mit Deutschland und dessen Zustaenden zu tun!!

  3. deswegen schicke ich meine Kinder auf ein gutes privates Colegio!! – da gibts keine Lehrerstreiks und wiederholt muss auch nichts werden da nur die guten Schueler aufgenommen werden ( jeder muss einen Eignungstest machen, egal ab welcher Klasse er dort aufgenommen werden will).

  4. Bin auch leittragender Vater eines Schulkindes. 92% der Schüler sind nicht nur faul oder dumm oder undiszipliniert!!!
    Erste Schuld trifft die überwiegend NICHT fachlich ausgebildeten „Lehrkräfte“ und die Schulleitungen!!!
    Die Lehrer sind z.B. oftmals nicht in der Lage, einfachste mathematische Fragen den Kinder zu erklären (selbst erlebt). Auch ist es bei manchen Lehrerinnen üblich, morgens nur kurz den Klassenraum zu betreten,- den Kindern wird dann ein paar Aufgaben gegeben und es folgt der Hinweis daß die Auflösung die nächsten Tage besprochen wird,- danach wird das Schulgelände verlassen und die nächste Schule wird angesteuert und das ganze Prozedere wird dort wiederholt (von Schulleitung geduldet). Als wir da mal nachfragen wollten wurden wir davor gewarnt (hätte Folgen für unser Kind)!
    Von Eltern eines Kindes einer anderen Schule wurde mir dies aber bestätigt und es ist anscheinend hier gängige Praxis! Das bringt der sogenannten Lehrkraft natürlich im Endeffekt mehr Kohle, aber auf Kosten der Kinder welche oftmals alleine die Stunde verbringen müssen und dann nix kapieren. Desweiteren fallen oftmals Stunden oder sogar ganze Schultage aus wegen sogenannten Lehrertagen, Streik oder anderen Dingen welche sich die Schule ausdenkt. Diese Zeit fehlt natürlich auch!
    Wir kennen einen Großteil der Mitschüler unseres Kindes. Sie sind überwiegend freundlich und auch nicht dumm oder faul!
    In den Händen von RICHTIGEN LEHRERN würden diese Kinder ein ganz anderes Ergebnis erzielen und die Zukunftschancen wären für sie weitaus höher.
    Vielleicht werden ja von „Oben“ her irgendwann diese bekannten Mißstände beseitigt. Mal sehen ….

    1. Deine Schilderungen wurden mir in der Vergangenheit schon von vielen Seiten bestätigt. Das sind leider traurige Realitäten in diesem Land und den Politiker wohl bekannt. Natürlich gibt es auch gute bis sehr gute private Colegios, wie es „Gamsbart“ berichtet. Doch für die Mehrheit der schulpflichtigen Kinder bleiben diese Möglichkeit aus finanziellen Gründen versperrt. Folglich ist eine gute Ausbildung und ein späteres gutes Einkommen vom Status der Eltern abhängig. Diejenigen, welche ohnehin schon „oben schwimmen“ werden immer oben bleiben, die Masse aber ist und bleibt „abgetaucht“. Die Politik hat offensichtlich kein Interesse daran, daß das Volk besser ausgebildet und weltoffen informiert ist. Denn ein „dummes Volk“ ist nicht so schnell aufmüpfig und somit geduldig bzw. resignierend und folgsam. Das war im 19. Jahrhundert in Europa ebenso.

      1. Und das ist im 21. Jh in Deutschland nicht anders – nur subtiler, durch die Medien z.B.
        Ansonsten gebe ich dir voll recht. Ich kenne auch ein Schulkind, das einmal von Jovanas berichtet hat. Als wir sie fragten, was das denn sein, erwiderte sie, dass die Lehrerin so immer zu den weiblichen Jugendlichen sagt….
        Apropos Lehrkräfte: Viele Kinder wollen auch bei Regen zu Schule gehen, wollen lernen – gerade die unteren Klassen – aber die Lehrer weisen die Kinder immer darauf hin, dass sie bei ein paar Regentropfen zu Hause zu bleiben haben…
        Und die Frau Ministerin solch tollen Schlüsse zieht, dann sollte sie mal beginnen, dagegenzusteuern. Aber wie üblich wird nur gelabert, weil im Ernstfall die Lehrer wieder streiken und die Kinder die Dummen sind. Das Problem sind die Eltern hier, die keinen Ar… in der Hose haben und sich alles gefallen lassen, wobei es ja vielen ohnehin egal ist, was mit ihren Kindern passiert. Sie wurde auf die Welt gebracht und müssen nun sehen, wie sie klar kommen. Sie kriegen nochwas zu essen und gut ists.

    2. Auch wenn ich jetzt mächtig Dresche bekomme:
      Wieso wandert man mit schulpflichtigen Kindern nach Py. aus und schickt sie auf solche ‚Schulen‘?

      Verständnislose Grüße
      Christian 1

      1. Antwort; weil die Eltern dieser Kinder schon aus der neuen Schule der Doofen kommt und auch nichts besser weiss oder kann!!

        1. War das jetzt ein Selbstgespräch wo Christian fragt und sich unter ähnlicher ID die Antwort gibt? Ein Komiker also?

          Falls es jemand ernst nimmt, hier ist die Erklärung. Langform für Bildungsbürger.
          Es gibt einen Unterschied zwischen *AUS*bildung und Bildung.

          Ausbildung wird in der EU und den USA sehr ernst genommen, damit das Kind auch später gut ins System integriert ist, und als Angestellter oder gar Beamter sein Leben fristen darf.
          Dafür ist eine gute AUS*Bildung Voraussetzung.

          Bildung anderersteits, setzt eine gewisse Grundintelligenz vorraus.
          Der Sinn einer Bildung ist es, das EIGENE DENKEN zu schulen, um dann selber die Wahrheit von der Lüge unterscheiden zu können. Dies hilft immens dabei sich selber gut zu positionieren und SELBSTÄNDIG sein Leben zu führen.
          Oft vorzugsweise ohne Hilfe oder Einschränkung vom Staat, von Konzernen oder auch den Massenmedien.

          Oder auch kurz gesagt – der Freidenker, der wahre Liberale (im Gegensatz zum Lesben/Schwulen Liberalen will dieser ECHTE Freiheit für sich und alle anderen). Dieser Mensch ist oft wirtschaftlich unabhängig und findet big goverment scheiße. Daraus ergibt sich schon zwangsweise seine Beliebtheit im „System“.

          Dieses Prinzip vielen Angehörigen der Unterschicht bis Mittelschicht oder auch von Entwicklungsländern (wie Afrika oder Paraguay) gänzlich unbekannt. Dort wünscht man sich für die Kinder eine gute Ausbildung, um dann irgendwo „unter zu kommen“ und als „kleines Rad im System“ sein Auskommen zu finden. Gerne auch durch Staatsgeld wie Hartz4, Sozialhilfe, Beamtenstuben, Förderungen und ähnliches.

          1. Was soll denn der Hinweis auf Schwule und Lesben in Bezug auf Freiheit und Liberalismus. Das ist ja nun wirklich hahnebüchen. Schade, dass dein guter Kommentar dadurch blödsinnig wird.

          2. sehr schöner Kommentar, besser hätte ich es selber nicht besser formulieren können.

            Der Bezug auf Schwule und Lebsen war sicherlich Sinnbildlich geschrieben und kann daher schnell falsch verstanden werden.

            Irgendwer muss Missstände anprangen, sonst kommt es nicht zu Verbesserungen.

          3. Sehr geehrtes 9mm;

            Christian ist mein 1. Vorname, den anderen Christian (ohne Ziffer!) kenne ich nicht.

            Mit frdl. Gruß
            Komiker Christian1

        2. Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch- meintest Du:

          … weil die Eltern dieser Kinder aus der neuen Schule der Doofen kommen und auch nichts besser wissen oder können …

          Jo- und was sind ’neue Schule der Doofen‘?

          Fragen über Fragen…

          Gruß Christian 1

      2. bravo Christian du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!! wer hieher mit schulpflichtigen Kindern auswandern will muss dann a) auch das Geld haben ein vernuenftiges privates Colegio zu bezahlen und b) in der naeheren Umgebung von so einem Colegio wohnen! – also nicht wie viele DACH’ler die hier mit schulpflichtigen Kindern einreiten und dann irgendwo im oder am „Kaff“ am Land wohnen wo es eben meist nur Dorfschulen gibt….!! – das ist ein klares Verbrechen an seinen Kindern!!

  5. Das Problem der Schüler weltweit ist leider, dass die Ausbildung nicht nach ethischen Grundsätzen gemacht wird, sondern ausschliesslich nach wirtschaftlichen! Was soll dabei herauskommen? Dumme Roboter, welche nur Ellebogen kennen und die für die Industrie funktionieren sollen. Wer selbstständig denken kann und somit innovativ ist, stört doch nur im weltweiten Sumpf der Korruption. Aus solchen Systemen kommen keine Künstler Denker oder sonst freie Geiste mehr herraus, nur noch eben diese Psychopaten, die meinen, die Welt sei ein Selbstbedienungsladen. Innere Werte die muss man bilden und wie soll dies funktionieren, wenn alle Eltern ein falschen Beispiel geben? Die Richtung ist völlig verkehrt, die Welt der heutigen Menschen ist absurd geworden, da es nur noch darum geht, den Planeten schnell auszuplündern, wir sehen ja wohin das führt, also beschwert euch nicht!

  6. Sprichwort : der Fisch fängt am Kopf an zu stinken — das heißt : Dumme Lehrer = dumme Schüler.
    Nicht nur ein „Wissen“ braucht ein Lehrer sondern auch Verantwortung den Kindern gegenüber sondern auch der Zukunft des Landes gegenüber. Man denke an die bereits herrschenden dummen Politiker . Wie soll mit solchen Leuten die Zukunft aussehen ?

Kommentar hinzufügen