Abänderung der Anklage durch Staatsanwaltschaft gefordert

Asunción: Während die Audienz zur Festlegung der Maßnahmen während der Ermittlungen zur Strafsache “Fälschung einer Rechnung“ gegen Efraín Alegre im Gange war, forderte der Staatsanwalt Eugenio Ocampos die Anklage abzuändern, da man neue Erkenntnisse hätte.

Da dies legal nicht machbar ist, gab die Richterin Cynthia Lovera der Staatsanwaltschaft bis Freitag Zeit, damit erneut die Maßnahmen bestimmt werden können. Alegre fordert keinen Hausarrest und sagte in zynischem Ton, dass wenn man ihn in Untersuchungshaft stecken möchte es gerne heute tun kann, denn ob Dienstag oder Freitag würde keinen Unterschied machen.

Zum Justizpalast kam Alegre mit einer Karawane die Flaggen mit „Paraguay sin Mafias“ bei sich führten. Im Gerichtssaal beanstandete die Richterin das Verhalten des PLRA Parteichefs, was jedoch nachvollziehbar ist, da er alle als käuflich bezeichnet und die Cartes Mafia hinter der Aktion sieht, die ihn mundtot machen soll.

Mit der heutigen Entscheidung bleibt Efraín Alegre bis Freitag auf freiem Fuß, dann ist damit zu rechnen, dass man ihn inhaftiert und mit neuen Anschuldigungen überhäuft, auch wenn diese nicht seine Unterschrift tragen.

Wochenblatt / Twitter / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.