Abdo beschuldigt Cartes, dem Ex-Leiter der Seprelad für sein “Schweigen” zu bezahlen

Mauricio José Troche: Präsident Mario Abdo Benítez hat gestern Ex-Präsident Horacio Cartes beschuldigt, seinem ehemaligen Leiter des Nationalen Sekretariats zur Vorbeugung von Geldwäsche (Seprelad), Óscar Boidanich, über seine Tabakfirma monatlich 16 Millionen Guaranies zu zahlen.

„Die Cartes-Anhänger sind diejenigen, die uns eine Moralpredigt halten wollen. Wo ihr Direktor… derjenige, der in der Cartes-Regierung für Seprelad verantwortlich war, wie lautet sein Nachname? (Óscar) Boidanich erhält ein Gehalt von Tabesa…. 16 Millionen Guaranies pro Monat, jeden Monat nach seinem Ausscheiden als Belohnung für sein Schweigen und seine Komplizenschaft in der größten Zeit der Geldwäsche, die die Republik Paraguay erlebt hat”, beschuldigte Präsident Abdo in seiner Rede während seines Besuchs im Petropar-Werk in Mauricio José Troche.

Aus Kreisen der Regierung wurde sogar die Liste der monatlichen Zahlungen veröffentlicht, die sich auf 16.500.000 Guaranies belaufen.

Óscar Atilio Boidanich Ferreira war während der Regierung Cartes Chef von Seprelad, einer Zeit, in der HCs “Seelenbruder” Darío Messer, der in Brasilien wegen Geldwäsche verurteilt wurde, auch in unserem Land tätig war.

“Einer (Cartes, ohne ihn zu zitieren) hat in den 5 Jahren seiner Präsidentschaft sich von 9 Estancias auf 27 gesteigert. Deshalb wollen sie zurück, und er begann mit 20 Unternehmen und hat nun 63. Warum will er so viele Unternehmen haben? Was ist da los?”, fragte Präsident Abdo.

Abdo, der sich im Vorfeld der internen Wahlen am 18. Dezember mit Cartes um den Vorsitz der ANR streitet, ließ es sich nicht nehmen, den Verdacht zu äußern, dass HC auch mit dem Verbrechen der Geldwäsche in Verbindung gebracht werden könnte.

Ebenso kritisierte er Honor Colorado von einer Verfassungsbruch zu sprechen, wenn er für die Präsidentschaft der ANR kandidiert. Die Kandidatur ist nicht verfassungswidrig, also müsste er erst gewinnen und sein Amt antreten, damit HC Grund zur Kritik hätte.

“Deshalb wollen sie nicht, dass ich mich äußere und kandidiere (für den Vorsitz der ANR), denn wir werden viele Wahrheiten sagen. Es handelt sich weder um Verleumdung noch um üble Nachrede, sondern um auf dem Papier nachgewiesene Tatsachen”, sagte er.

Laut Abdos Anschuldigungen wird Boidanich seit 2019 durch Tabacalera del Este S.A. (Tabesa) finanziert, ein Unternehmen der Cartes-Gruppe, das häufig beschuldigt wird, mit dem Schmuggel von Zigaretten nach Brasilien und anderen Ländern in Verbindung zu stehen.

Boidanich wurde von der Staatsanwaltschaft unseres Landes nie behelligt, obwohl bewiesen wurde, dass während seiner Amtszeit die verdächtigen Finanzoperationen der Geldwäsche, die Messer in unserem Land hatte, ignoriert wurden und ihm sogar erlaubten, ungestraft auf dem Markt zu operieren, einschließlich der Banco Nacional de Fomento und durch den Kauf von Staatsanleihen.

Laut Aussagen von Seprelad-Beamten vor der Zweikammer-Untersuchungskommission (CBI) im Fall Messer entdeckten die Untergebenen die Bewegungen von Cartes’ “Seelenbruder” und leiteten im Oktober 2016 eine Untersuchung ein. Ein Jahr später, im Juni 2017, übergaben sie Boidanich einen Abschlussbericht, der jedoch ein Jahr lang in einer Schublade lag, bevor er an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet wurde.

In diesem Fall wurden der Cousin von Horacio Cartes, Juan Pablo Jiménez Viveros Cartes, und Ilan Grinspun, beide lokale Partner von Messer, angeklagt, erhielten jedoch eine bedingte Aussetzung des Verfahrens, indem sie Spendenbeträge zahlten, um nicht ins Gefängnis zu kommen.

Ein weiterer schwerwiegender Fall, der während der Amtszeit von Boidanich nicht einmal “überprüft” wurde, waren die Fälle im Zusammenhang mit dem González Daher-Clan. Obwohl sowohl der verstorbene Ex-Senator Óscar González Daher als auch sein Bruder, der ehemalige Fußballfunktionär Ramón González Daher, in den letzten Jahren wegen Geldwäschedelikten verurteilt wurden, verschoben sie während der Regierung Cartes unbehelligt Milliarden von Dollar. Im Fall von RGD und seinem Sohn Fernando González Karjallo ordneten die Gerichte aufgrund der Verurteilung wegen Wucher und Geldwäsche die Einziehung von 47 Millionen US-Dollar an.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Abdo beschuldigt Cartes, dem Ex-Leiter der Seprelad für sein “Schweigen” zu bezahlen

  1. Ach, so ein wenig Bestechung, Mord und Totschlag, Geldwäsche, Drogen- und Waffenschmuggel sind so harmlose, alltägliche gegenseitige Beschuldigungen in hiesig Kindergartenpolitik, dass es von hiesig Vollpfosten Staatsanwaltschaft keinen hinter dem Ofen hervorzulocken vermag.

    10
    7

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.