Abgeordneten Ibáñez‘ Art dem Staat zu dienen

Asunción: José María Ibáñez, der drei Haushälter vom Abgeordnetenhaus zahlen ließ und noch einen großen Teil ihres Lohnes einbehielt steht unmittelbar vor einer Anklage. Favio Ernán Gómez Chamorro, Éver Isaac Falcón und Viviana Patricia Falcón Valenzuela galten als Angestellte im Abgeordnetenhaus mit jeweils 2,5 Millionen Guaranies Gehalt. Während der erstgenannte 1,2 Millionen davon erhielt erging es Éver Isaac Falcón mit nur 500.000 Guaranies schlechter. Viviana Falcón verdiente nach Ibáñez‘ Reduzierung 800.000 Guaranies. Ihr Chef behielt ganze 5.000.000 Guaranies monatlich ein. Seine Ehefrau und Ex Model Lorena Plabst wie auch seine Kabinettschefin María Liz Gutiérrez gelten als Komplizen. Für eine staatsanwaltliche Untersuchung fehlt es noch an der Immunitätsaufgabe, die erst Anfang März beantragt werden kann.

Die Idee alle Angestellten von Ibáñez auch in anderen Institutionen ausfindig zu machen hatte ein weiteres Ergebnis zur Folge – einer davon, Marcial Speranza Jara, kaufte 2008 ein 4.000 ha Grundstück in Infante Rivarola, Boquerón. Laut dem Indert, Stelle von der er es erstanden hat investierte er mehr als 1,1 Milliarden Guaranies in Verbesserungen, ein schwieriges Unterfangen bei einem Monatsgehalt von 3 Millionen Guaranies.

Speranza Jara ist einer der fünf Angestellten des Gesetzgebers die ihm beim Bewältigen der täglichen Aufgaben helfen und somit den Staat 169 Millionen Guaranies pro Jahr kosten.

Anstatt Ibáñez dem Staat mit seinem Wissen und Handeln dient, dient ihm der Staat mit kostenlosen Arbeitern, Ländereien und Geld im Überfluss.

Im vergangenen November, als dieser Fall stückchenweise publik wurde begann die Anti-Korruptionseinheit eine Untersuchung gegen Ibáñez.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.