Alfredo Jaeggli: “Ohne die Buben hätten wir jetzt die Wiederwahl“

Asunción: Ex-Senator Alfredo Jaeggli, bewertete die Aussagen der Abgeordneten Celeste Amarilla, die Cartes mit ihrer Stimme einen Gefallen tat. Auf interne Kritik, wie die von Stiben Patron, reagierte sie beleidigend.

Das aktuelle Direktoriumsmitglied der PLRA kann die Gedankengänge von Celeste Amarilla nicht nachvollziehen. Dank ihrer Stimme pro Cartes wird dieser nicht zur Aussage erscheinen müssen. Als sich Stiben Patron darüber aufregte, schoss sie mit allem zurück. Jaeggli stellt die Kritik infrage und erklärt, dass sich Amarilla irrt mit ihren Aussagen über Stiben Patron.

“Wie kann sie denn sagen, dass er ein aggressiver Provokateur (Patotero) ist? Soll das heißen, dass Quintana als er die Verfassung verteidigte auch ein aggressiver Provokateur (Patotero) ist?“, fragte Jaeggli.

Der Ex Parlamentarier verteidigte den jungen Politiker und stuft ihn als mutig ein, so wie alle anderen die sich am 31. März 2016 gegen die Wiederwahl auflehnten. “Ohne die Buben hätten wir jetzt die Wiederwahl. Mit den Aussagen beleidigt sie die ganze Partei. Sind wir jetzt eine Partei von aggressiven Provokateuren?“, schloss Jaeggli ab.

Der Kongressbrand und der Tod von Rodrigo Quintana jährt sich am 31. März bzw. 1. April 2019 zum zweiten Mal.

Wochenblatt / Ñanduti

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.