“Alle Männer sind gleich“

Asunción: Fünf Frauen nehmen sich dem Thema Männer in Paraguay an. Vor allem das “Macho-Gehabe“ ist ihnen ein Dorn im Auge, aber trotzdem haben sie Nachsicht.

Das Thema wird im Rahmen eines Theaterstücks aufgeführt. Die Vorstellungen sind heute und morgen Abend im Espacio Casa Mayor. Der Veranstaltungsort liegt auf der Straße Malutin 263, fast Guido Spano, im Stadtviertel Villa Morra von Asunción. Beide Aufführungen beginnen jeweils um 21:00 Uhr.

Die fünf Schauspielerinnen, Dai Acosta, Susy Paniza, Andy Romero, Nuvi Acuña und Fatima Baez nehmen dabei die Männer aufs Korn. Sie werden mit schwerer Artillerie angegriffen, insbesondere das “Macho-Gehabe“ steht im Mittelpunkt der Aufführung. Wie es aber meistens so ist, kommt bei den Frauen zum Schluss die Einsicht, dass es ohne Männer nun einmal auch nicht funktioniert und es unmöglich ist, ohne sie zu leben.

Eintrittskarten sind über das Netzwerk Tecketea oder an der Abendkasse erhältlich. Sie kosten zwischen 45.000 und 60.000 Guaranies.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu ““Alle Männer sind gleich“

  1. Derartige Shows sind für uns Gringos ja nicht neues… Wie Mann es auch immer macht, ist sowieso falsch. Der beste Mann ist immer der, der gerade nicht da ist. Denn der ist emanzipiert und respektiert. So philosophiert Frau während sie sich die Telenovela Turca mit voll besetztem Harem ansieht und davon träumt eine (der 17) Sultana(s) zu sein.

  2. Dieser Auftritt ist sicher was fuer die Lachmuskeln, auch wenn ich das Talent fuer Humor bei paraguayischen Frauen eher limitiert sehe.
    „Te incho no mas“ hoere ich immer wieder, obwohl es mir klar ist, nur kann ich nicht wirklich lachen ueber angeblich witzige Bemerkungen, weil es nicht mein „Humor“ ist, wenn man es so nennen mag.

    Paraguayische Maenner koennte man aber schon wunderbar parodieren, viele gleichen sich tatsaechlich, vor allem was die Jagd auf Schuerzen betrifft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .