Alle Polizeikräfte in Asunción mobilisiert

Der Kommandant der Nationalpolizei, Crispulo Sotelo, ordnete für heute eine Mobilmachung aller Polizeikräfte in Asunción an. Sie müssen seit 06:00 Uhr bis auf weiteres an verschiedenen Stellen positioniert sein. Grund dafür ist ein Protestmarsch von verschiedenen Bauernverbänden.

Die große Demonstration findet unter dem Motto statt: “Keine Gerechtigkeit für die Menschen, keinen Frieden für die Regierung“. Ab 06:00 Uhr formieren sich die Teilnehmer vor der “Plaza de la Armas“, gegenüber dem Nationalkongress. Organisiert wurde die Kundgebung von der Agrar- und Volksbewegung (MAP), dem nationalen Verband der Zuckerrohrbauern, den Kooperativen und weiteren Verbänden. Die einheitliche Forderung besteht darin, dass bei den kleineren und mittleren Erzeugern landwirtschaftlicher Produkte ein Schuldenerlass erfolgt. Sie fordern aber auch die Aufhebung des Gesetzes über die Mehrwertsteuereinführung in Höhe von 10% bei den Genossenschaften.

Felix Nuñez, ein Bauernvertreter, sagte, die Demonstration werde friedlich verlaufen und er bitte die Bürger um Verständnis für das Vorgehen. „Mehr als 70.000 Menschen sind mobilisiert worden. Kredite an Landwirte sind ein großes Geschäft für die Banken. Wir sind nicht dafür, dass alle Kreditnehmer einen Schuldenerlass bekommen, sondern nur diejenigen, die sich das nicht mehr leisten können“, sagte Nuñez.

Luis Rojas, Polizeidirektor für Ordnung und Sicherheit, erklärte, jeder uniformierte Beamte wäre heute im Einsatz. „Es wird wohl Straßensperren geben, weil viele Landwirte aus allen Teilen Paraguays in die Hauptstadt kommen und wieder abreisen. Die Beamten werden aber dafür sorgen, dass die Demonstration sich nicht auf andere öffentliche Bereiche auswirkt und unbeteiligte Bürger Unannehmlichkeiten erleiden“, sagte Rojas.

Quelle: Ultima Hora