Ami – go home!

Asunción: Ami – go home! war nach dem Zweiten Weltkrieg ein besonders in der westeuropäischen Einflusssphäre und den Ländern des Ostblocks verbreiteter Slogan oder politisches Schlagwort, das sich gegen die Anwesenheit von US-Streitkräften in einem Land richtet. Jetzt tauchte es erneut auf.

Mit dem Slogan Ami – go home! forderte ein Bürger die Ausweisung des nordamerikanischen Botschafters aus Paraguay.

Bei dem Paraguayer handelt es sich um Miguel August Rojas Mori, der eine Notiz veröffentlichte, in der er die sofortige Ausweisung des Botschafters aus dem Land verlangte. Er ist der Ansicht, dass die USA, speziell beschuldigt er dafür Marc Ostfield, “gestörte Ideen“ fördern.

Obwohl das Schreiben von Mori den Grund für seine Meinungsverschiedenheit mit dem hohen diplomatischen Vertreter nicht klar zum Ausdruck bringt, bezieht es sich auf ein Audio, das in Netzwerken kursiert, in dem Ostfield beschuldigt wird, die fragliche “Genderideologie“ zu fördern.

Wochenblatt / DN – Digital Noticias

CC
CC
Europakongress
href="https://investacapital.com.py/opciones-de-inversion" target="_blank" title="Bitte hier klicken!">Bild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ami – go home!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.