An der Grenze angekettet, um einreisen zu können

Pedro Juan Caballero: Ein Paraguayer hat sich an der Grenze zwischen Pedro Juan Caballero und Ponta Porã an einem Betonmasten angekettet und bittet darum, ins Land einreisen zu können.

Bei dem Mann handelt es sich um Elvio Núñez Florenciano, der sich am Montagmorgen an einen Strommasten auf der internationalen Grenze angekettet hat, die Pedro Juan Caballero und Ponta Porã verbindet.

Er selbst hatte vor 18 Tagen darum gebeten in sein Heimatland einreisen zu können, um die obligatorische Quarantäne einzuhalten. Er kam aus São Paulo, Brasilien und wohnt in Ciudad del Este. Er erklärte, dass er die Entscheidung getroffen habe, sich anzuketten, weil er von den Behörden ignoriert werde.

Florenciano fügte an, dass das paraguayische Konsulat im Nachbarland ihm und anderen Landsleuten, die hoffen, in das Land zurückzukehren, mit Lebensmitteln versorgt.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.