Fall Juliette: Vater fordert Untersuchung des Stiefvaters

Asunción: In einer Videobotschaft aus der Schweiz erklärte Stephan Le Drougamet, dass die staatsanwaltliche Untersuchung gegen den Stiefvater intensiviert werden müsse. Er bat darum die Vorgeschichte des Mannes unter die Lupe zu nehmen, warum er nach Paraguay kam.

Obwohl sich der Vater der seit fast einem Monat vermissten Juliette in der Schweiz befindet, will dieser mit einem paraguayischen Anwalt juridische Schritte einleiten. Während der Videobotschaft half ihm seine 10-jährige Tochter und Schwester von Juliette bei der Betonung der spanischen Sprache.

Für mich lebt sie mit einem Fremden zusammen, vielleicht kannte sogar Lilian (Zapata) Reiner Oberüber nicht. Ich beziehe mich auf seine Vorgeschichte, seine Vergangenheit, was er in Deutschland getan hat, weswegen er nach Paraguay kam, was seine Beziehungen und Freundschaften sind, gut oder giftig, alles muss genau untersucht werden“, sagte der Vater von Juliette, der in der Schweiz lebt.

Der Mann nahm ein kurzes Video für Telefuturo auf, in dem er erklärte, dass er nicht glaube, dass Lilian Zapata, Juliettes Mutter, ihre Tochter in irgendeiner Weise verletzt haben könnte. Er ist sich jedoch sicher, dass die Untersuchung auf den Stiefvater, deutscher Herkunft, abzielen müsse.

„Ich möchte sagen, dass es für mich im Moment am wichtigsten ist, Yuyu (Juliette) zu finden. Ich möchte darum bitten, dass die gesamte Umgebung meiner Tochter untersucht wird, denn wenn es etwas gibt, von dem jeder weiß, dass meine Töchter und meine Frau bei dem Herrn seit anderthalb Jahren gelebt haben und praktisch wurden Reiners Freunde auch die von Lilian und meinen Töchtern“, so Stephan Le Drougamet im Video.

„Ich kenne Lilian sehr gut, weil wir seit mehr als 10 Jahren zusammen lebten. Sie ist eine sehr gute Mutter, meiner Meinung nach war sie Yuyu gegenüber immer liebevoll, fürsorglich und auf ganz besondere Weise, weil sie ihr mehr besondere Aufmerksamkeit schenkte. Ich vertraue Lilian und sehe sie nicht in der Lage, ihrer eigenen Tochter Schaden zuzufügen, das scheint mir völlig unmöglich “, versicherte der Mann.

Bei der Hausdurchsuchung wurden neben ein Paar Haarbüschel nur Unterlagen gefunden, die Reiner Oberüber mit Geldwäsche in Verbindung bringen sollen. Inwiefern dies bei der Suche nach Juliette hilfreich sein soll, blieben die Staatsanwälte der Presse gegenüber schuldig. Währenddessen begann Brigitte Fuzellier erste Schritte gegen die Personen, die sie in den sozialen Netzwerken als Ziel ihrer Schmutzkampagne auserwählt haben.

Wochenblatt / Twitter / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Fall Juliette: Vater fordert Untersuchung des Stiefvaters

  1. Bisher wurden einige Details zum Leben dieses kleinen Engels in der Presse kolportiert. Schenkt man dem Glauben, so muss es das Leben der Kleinen ein Horror gewesen sein: Eine Mutter vor der sie Angst hatte, ein dominanter Stiefvater der zumindest psychisch gewalttätig war, ein Schlafplatz in einem Container. Wo hätte dieses kleine Wesen in diesem Umfeld menschliche Wärme finden können, die gerade so ein hilfloses, behindertes Kind um so mehr gebraucht hätte?
    Man kann nur hoffen dass die Justiz mit aller Härte und rücksichtslos in ihren Ermittlungen gegen diese Familie vorgeht.

  2. Kaneshapillai Kanagasuntharam

    Ist ja völlig ok wenn der Vater hiesig Polizei etwas auf die Sprünge hilft. Wenn ich wa schreibe glaubt mir das ja wieder keiner. Wenn man von der hiesig Polizei und Justiz dann also schon bemüht ist herauszufinden, weshalb der Steifvater in den Paragauy kam, dann kann könnte man sich auch noch im Umfeld der einheimischen Sippe etwas genauer umsehen.
    Einen Monat nach dem Verschwinden der kleinen ist überhaupt noch nicht klar, ob es sich um einen Unfall gehandelt haben kann, aber der deutsche Stiefvater schon von den Eingeborenen von Kopf bis Fuß mit Bananenschalen eingedeckt. Ja, so kann es einem gehen, wenn man so eine und ihre 14 Kinder bei sich aufnimmt und ihnen ein Zuhause gibt: Man ist gut beraten sie schalten und walten zu lassen, wie sie sollen, sonst gilt man als Alemam de M. als psychischer Gewalttäter.
    Die Kleine scheint ihre Ziegen über alles geliebt zu haben. Mit Sicherheit wollte das Kind bei den Ziegen übernachten. Ich kann darin nichts Schlechtes finden. Außer dass die Eingeborenen dann schon urteilen, der Alemam de M. hätte doch bei den Ziegen schlafen können, dafür der Don Schlufi (Großvater) und seine Sippe einziehen.
    Dem leiblichen Vater ist nichts vorzuwerfen, dass er mehr über den deutschen Stiefvater erfahren will, nachdem er von hiesig Eingeborenen sicher schon gut auf ihn geeicht worden ist.
    Meinen Menschenkenntnis aus dem Utube-Fideo vom @Johann Moritz sagt mir, dass dieser Stiefvater aber gar nix mit Mord, Kinderhandel oder Entführung zu tun hat. So bin ich heute immer noch nicht überzeugt, dass hier ein Verbrechen vorliegt. Sondern es sich genau so gut um einen Unfall mit einem Wildtier oder der Wildnis zu tun haben kann. Wer hiesig Polizei- und Justizarbeit aus dem Medien kennt, der weiß, dass Kindergärtnerniveau auch nicht weiter sein können mit ihren Ermittlungen.

  3. Wieder einer, der meint frauen koennen nicht schuld sein. Hier ist eben alles moeglich. Erst wenn er selber im kreuzfeuer steht, wuerde er dann anders reden. Demnach hier unterhaltzahlungen im spiel sind, ist noch ein motiv dabei.
    Wie ich schon oft sagte, hat es fuer mann keinen sinn mit frau zusammen zu sein, egal ob leiblicher vater oder nicht. Im besten fall passiert nichts, falls es los geht, mucha suerte, die gesetzeslage ist eindeutig.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.