ANDE: Fast ein Drittel der Einnahmen verschwindet

Die geplante Tariferhöhung beim staatlichen Stromversorger ANDE ist zeitweilig vom Tisch, nun kamen neue Zahlen hervor, die belegen, dass fast die Hälfte der Einnahmen in dunkle Kanäle versickern, allein technische Ausfälle schlagen mit 151 Millionen US Dollar zu Buche, 59 Millionen US $ gehen auf das Konto von illegalen Anschlüssen.

Weitere Daten belegen die Ineffizienz des Staatsunternehmens, 2014 gab es Einnahmen in Höhe von US $ 631 Millionen US Dollar, gegengerechnet 210 Millionen US $ an Verlusten. Laut der Bilanz sind rund 25% „verloren gegangen“, 18% sind durch technische Ausfälle begründet und etwa 8% gehen auf Diebstähle bei der Energie zurück. Die Wirtschaftskommission hat empfohlen, diese Verluste Jahr für Jahr um 0,8% zu senken.

In einer Studie von dem Institut Jeffry Sachs aus dem Jahre 2013 basierend auf Daten aus 2011 betrugen sie damals 24%, das widerspricht der Proklamation, diese dauerhaft zu senken, sie sind eher gestiegen.

Die Begründung für eine Tariferhöhung war das Argument weiter in die Infrastruktur investieren zu müssen.

Ingenieur Fabian Caceres, Direktor für Planung und Zukunftsmodelle, sagte, wir haben an die 5.400 Beamte und 2.000 von ihnen erhalten einen Rabatt auf den Stromtarif in Höhe von 50%, weitere Einschnitte sind nicht machbar, aufgrund dem Druck der Gewerkschaften.

Des Weiteren sind immer noch viele Fehler bei der Verwaltung an Humanressourcen am Laufen, viele Subunternehmer sind unter Vertrag, die Gelder erhalten, auch wenn keine Leistung erbracht wird.

Ein Einzelfall, wohl kaum, auch am Busterminal in Asunción nimmt man monatlich 10 Milliarden Guaranies ein, 90% davon werden für Gehälter der Angestellten gebraucht.

Quelle: 5dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “ANDE: Fast ein Drittel der Einnahmen verschwindet

  1. Ja und wiso wenn strom geklaut wird wird nicht konntrollier und anzeige gemacht .und auch nicht vor gegangen alleine in umgebung Caacpe sind es an mengen es passiert nichts warum pasiert nichts ??????????????

    1. Ingo Glimm * Ostwestfalen-Lippe

      Antworten

      Wo leben sie? In Rumänien? Hier in Paraguay *das ist Südamerika* sind nur 10% der Einnahmen wert versteuert zu werden. 90% „fliessen“ in die Taschen der Politiker und ihrer Vasallen!

    2. Anzeige?

      Anzeige/Gericht das läuft hier in etwa so:

      1. Frage: Parteimitglied?
      2. Frage: Welche Familie?
      (Im Sinne von, welches bedeutende Parteimitglied könnte in den Fall verwickelt sein)
      3. Frage: Wieviel können sie „Spenden“
      4. Frage: Ok, wie ist der Sachverhalt?

      Wie der weise Leser erkennen kann, kommt der Sachverhalt, also die Frage ob Recht oder Unrecht bzw. Gesetz oder nicht; ganz zum Schluß.
      1. Haben sie also etwa wie hier im Artikel den Stromzähler mittels Kabel „umschifft“ sodaß dieser ausser Mindestkonsum nix merkt, sind aber Parteimitglied der richtigen (meist ANR) Partei, dann passiert NICHTS. Sie können weiter den Strom gratis beziehen.
      2. Sind sie selber zwar kein Parteimitglied, wohl aber ihr Schwiegervater seit 200 Jahren, dann passiert auch nichts, weil den will sicher kein Beamter unabsichtlich verärgern.
      3. Sind sie Ausländer, nicht in der Partei und erwischt worden…können sie immer noch eine Spende an bedürftige Andemitarbeiter (oder sonstige Beamte) erbringen und der Fall wird vergessen. Bis zur nächsten Spende halt.
      4. Sind sie weder Parteimitglied, noch haben sie Familie, noch wollen sie Spenden…dann kriegen sie eine Anzeige und müssen den Normaltarif bezahlen.

      Fazit: Wer in PY ehrlich ist, alles immer anmeldet und pünktlich zahlt, der macht sich erstens Feinde und ist zweitens der Idiot vom Dienst, der von vielen Paraguayern gerne ausgelacht wird, wegen seiner Dummheit.

  2. Sagen wir mal so: Ein Teil des Stromes wird nicht bezahlt, weil er illegal abgezapft wird. Vielleicht 15 % oder mehr.

    Bleiben 85% an Einnahmen. Davon verschwinden 33% (ein Drittel) …

    Bleiben 56,66 %.

    Der Wirkungsgrad von Stromleitungen beträgt vielleicht 90% über sehr lange Distanzen wie in Paraguay …

    Der Verlust bei der Umtransformation im Kraftwerk beträgt … (ANDE weiß das besser als ich)

    Der Rücktransformationsprozess in der Nähe der Verbraucher beträgt … (ANDE weiß das besser als ich)

    Es verschwindet nicht ein Drittel!

    Es verschwinden mindestens 2/3 …

    Und einen Tel davon hat jetzt jemand anderes. So ist das.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.