Paraguay setzt auf Sonnenkraft

Die Forschungsabteilung des Wasserkraftwerks Itaipú arbeitet seit 2006 an Elektrofahrzeugen, inzwischen hat man 80 Prototypen entwickelt, darunter Golf-Carts, Autos, Lastwagen, einen Omnibus und in dieser Woche führte man den Jungfernflug mit einem  Fluggerät, dessen Motor durch Batterien angetrieben wird, durch.

Sora-e ist das erste bemannte Flugzeug Südamerikas. Von dem Kraftwerks-eigenen Flugplatz in Hernandarias führt man zur Zeit Probeflüge durch, bei dem ersten ging zwar das Bugrad zu bruch, das liegt aber wohl nur an einem Pilotenfehler. Das Projekt läuft seit 2010 gemeinsam mit der Firma ACS Aviation und dem brasilianischen Forschungsministerium. Die Basis stellt den Sportflieger ACS-100 aus Kohlenfaserverbundstoff dar, dessen Verbrennungsmotor man durch ein elektrisches Pendant ausgetauscht hat.

Die Batterien haben Energie für eine Stunde und 40 Minuten Flugzeit. Die normale Reisegeschwindigkeit wird mit 190 km/h und das maximale Tempo mit 340 km/h angegeben. Die Maschine verfügt über zwei Motoren mit je 35 kW und sechs Batterien, mit insgesamt 400 Volt. Für den Zweisitzer hat man 300.000 USD investiert, wovon Itaipú 100.000 USD beisteuerte.

Der Projektleiter, Celso Novai, sagt, lediglich 4 oder 5 Länder auf der Welt hätten bislang die Fertigstellung eines elektrischen Flugzeuges geschafft. Er räumt aber auch ein, viele Teile, wie den Motor nicht selbst entwickelt, sondern lediglich zugekauft und integriert zu haben.

„Die Firma Itaipú, der größte Produzent von sauberer Energie auf dem Planeten beschäftigt viele Techniker in beiden Ländern für Entwicklung und Betrieb. Darum wollen wir mit unserem Wissen beitragen, um Alternativen zu suchen. Wir wollen nicht nur Energie produzieren, sondern auch entwickeln“, sagte Jorge Samek, der brasilianische Kraftwerks-Direktor.

E-Cabildo

Das Kongress-Museum „El Cabildo“ kündigte an, Solarkollektoren auf dem Dach des historischen Gebäudes installieren zu wollen und damit zukünftig 10-15% des Energiebedarfs selbst zu produzieren. 40 Module sollen von einem Vertragspartner installiert werden, der am 11. Juni eine Ausschreibung gewann. Die Investitionssumme beträgt 40.000 USD.

Flugzeug von Sol de Paraguay

flugzeug_hotel

Die paraguayische Fluggesellschaft Sol (Sonne) verschwand nach nur kurzer Flugzeit vom Himmel. Teile eines der Flugzeuge wurden von Geschäftsleuten aus Corateí bei Ayolas ersteigert und sorgten am Dienstag für ein Verkehrschaos auf ihrem Weg von Asunción nach Ayolas.

Die neuen Eigentümer betreiben ein Hotel und wollen den Flugzeugrumpf für ein Themenrestaurant oder eine andere touristische Attraktion nutzen. Wir empfehlen die Installation von Sonnenkollektoren, zumindest für die Beleuchtung.

Quellen: Última Hora, ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen