ANDE Techniker verlassen Einzugsgebiet der EPP

Beamte des staatlichen Stromversorgers ANDE, zuständig für die Übertragungsleitungen und weiterer Einrichtungen in Horqueta, Concepción, haben beschlossen, sich aus dem Gebiet zurückzuziehen. Sie argumentierten, dass Militärpersonal vor Ort sei desorganisiert und schieße mit Gewehren in die Luft. Somit würden sie das Leben der Beamten und der teuren Ausrüstung gefährden.

Sie fordern eine Ablösung der Militärangehörigen, erst dann würden die Beamten der ANDE wieder zurückkommen. In der Zwischenzeit sollen mobile Einheiten die Wartungsaufgaben übernehmen. Die Entscheidung über das Vorgehen fiel am vergangenen Samstag.

In der letzten Zeit kam es zu verschiedene Eskapaden der Militärangehörigen, ausschweifende Partys mit Frauen sollen stattgefunden haben bei denen auch reichlich Alkohol im Spiel gewesen sei. In sozialen Netzwerken erschien ein Foto, auf dem eine leicht bekleidete Frau erkennbar ist, die eine schwere Waffe trägt, umringt von Uniformierten der Joint Task Force (FTC). Dem Anschein nach waren alle Beteiligten angetrunken. Das Büro der ANDE, zuständig für das Umspannwerk in Horqueta, befindet sich bei Kilometer 46,5 auf der Fernstraße 5, in der Gegend von Costa Romero.

Die betroffenen Beamten der ANDE warnten davor, dass eine verirrte Kugel womöglich Schäden an der Trafostation oder den Übertragungsleitungen verursachen könnte, die Teile im Norden der Region Oriental und Alto Chaco versorgen.

Quelle: La Nación

iOiO
CC