ANDE verliert mehr als 1,5 Milliarden Guaranies durch Kabeldiebstahl

Eine interne Prüfung durch das Schadenmanagement der Abteilung Diebstähle des staatlichen Stromversorgers ANDE brachte einen Verlust in Höhe von 1.520 Millionen Guaranies an das Tageslicht. Die zuständigen Stellen haben sich damit abgefunden und noch nichts unternommen.

Im Zeitraum von Januar 2014 bis März 2015 hatte eine interne Revision Unregelmäßigkeiten festgestellt. Ingenieur Julio Cesar Caballero war damals für das Einkaufsmanagement verantwortlich. In seiner Amtsperiode “verschwanden“ 114.984 Meter Kabel, das entspricht einem Wert von 1.520 Millionen Guaranies.

Am 7. Oktober 2015 erfolgte ein Abschlussbericht der internen Revisionskammer des staatlichen Stromversorgers, zu der Zeit war aber Caballero nicht mehr bei der ANDE beschäftigt. Er hatte seinen Rücktritt am 27. August 2015 eingereicht, der auch genehmigt wurde.
Angel Rojas, derzeitige Leiter für den Bereich Kabel, sagte, der Vorfall sei ernst zu nehmen, nachdem die Leitungen nicht zum Einsatz gekommen wären. Laut Rojas wäre Caballero für den Verlust verantwortlich.

Im Oktober 2015 erhielten die Behörden Kenntnis von dem Vorfall, aber erst vor zwei Monaten gab es eine formelle Anzeige bei der Generalstaatsanwaltschaft. Das bestätigte der Rechtsberater der ANDE, Fernando Bolaños. Er erklärte, es seien noch nicht alle Sachverhalte geklärt und Dokumente vorgelegt worden. Es bleibt zu hoffen, dass dies bald erfolgt, sonst kommt wohl wieder eine Initiative in Schwung, die Stromrechnungen der Verbraucher zu erhöhen.

Quelle: ABC Color