Richterin genehmigt Tankstelle im Schutzgebiet

Magdalena Rodriguez Narvaez, Richterin von Caacupé, gab grünes Licht für den Bau einer Tankstelle in San Bernardino. Sie liegt in einer Schutzzone, nur 300 Meter vom Ypacaraí See entfernt und am Rande vom Fluss San Isidro.

Die Tankstelle gehört dem Konzern Barcos und Rodados, betrieben wird sie vom Pächter Daniel Ramirez. Anwohner beschwerten sich im Dezember vergangenen Jahres beim Umweltsekretariat SEAM und der Gemeindeverwaltung von San Bernardino. Laut dem Direktor für Umweltlizenzierung der SEAM, Claudio Velásquez, sei die Umweltgenehmigung immer noch in der Schwebe und nicht erfolgt. Die Gemeinde hat ebenfalls noch keine Baugenehmigung erteilt, verantwortlich dafür wäre der Gemeinderat von San Bernardino unter der Leitung von Bürgermeister Ramón Zubizarreta (PLRA). Er argumentierte, die Tankstelle würde sich in einer Pufferzone am Fluss San Isidro befinden und die Abflussrohre der Station führten in den Kanal. Zubizarreta fügte an, das Genehmigungsverfahren hätte noch nicht alle Ebenen durchschritten, insbesondere seien Revisionen durch verschiedene Fachausschüsse angemahnt worden.

Daniel Ramirez reichte eine Beschwerde gegen die Kommune ein und die Richterin Narvaez entschied am 29. April 2016 zugunsten des Tankstellenpächters. Angeblich soll der Ex-Bürgermeister von San Bernardino schon eine Genehmigung erteilt haben. Mehrere Bewohner aus der Gegend haben nun die SEAM und die Gemeinde informiert und verlangen eine Aufhebung der Genehmigung.

Quelle: ABC Color