Angebliche Meinungsforscher verzerren die Wahlabsichten

Asunción: Umfragen, selbst wenn sie einen Gewinner zeigen, garantieren keinen Sieg. Die meisten politischen Umfragen weisen eine wiederholte Tendenz zu Fehlern auf, die sie zu Schauplätzen für Wahlkämpfe machen. Fehler oder Manipulation?

Mit dem Näherrücken der internen Präsidentschaftswahlen (18. Dezember) häufen sich in den sozialen Netzwerken Umfragen von zweifelhaftem Wahrheitsgehalt. Einige von ihnen werden von den Kandidaten bezahlt, um ihre Wähler zu motivieren und die Konkurrenz zu entmutigen.

Hugo Estigarribia, ein ehemaliger Senator der ANR und derzeitiges Mitglied der Concertación, sagte, dass ein Problem in der nationalen Politik die Glaubwürdigkeit der Umfragen sei.

“Es ist notwendig, sich die technischen Unterlagen anzusehen, um zu wissen, wo sie durchgeführt werden, denn wenn man eine Umfrage im Departement Paraguarí durchführt, wird immer der rote Kandidat gewinnen. Aber wenn man eine Umfrage im Departement Concepción macht, wird der Kandidat der Liberalen gewinnen”, sagte er.

Der Politiker forderte die Meinungsforscher auf, für jede Umfrage, die sie durchführen, vollständige und detaillierte technische Datenblätter vorzulegen, um zu wissen, wer die Befragten sind und ob sie in der Wählerliste stehen. Wenn die Arbeit in einer allgemeinen Art und Weise durchgeführt wird, in einer massiven Art und Weise, wenn sie alle Kandidaten für die Prüfung der Befragten und mehr Daten setzen.

“Wer sind die Meinungsforscher, welche politische Ideologie haben sie, sind sie unabhängig, stehen sie in Verbindung mit einem der Kandidaten oder macht der Meinungsforscher die Umfrage im Auftrag von jemandem? Es ist manchmal sehr schwierig, all diese Details zu kennen”, sagte er.

Estigarribia warnt, dass Meinungsforscher ihre Glaubwürdigkeit und ihre Zukunft riskieren, wenn sie lügen oder “maßgeschneiderte” Umfragen durchführen.

“Das ist ein Problem, das berücksichtigt werden muss. Wie bei Anwälten gibt es einige, die maßgeschneiderte Gutachten erstellen, und andere, die dies nicht tun. Ich glaube, dass Umfragen Indikatoren sind, aber es kommt darauf an, wer sie durchführt oder wie sie durchgeführt werden. Und ob sie objektiv sind oder nicht”, sagte er.

Die Tageszeitung EL Independiente hat in seinen sozialen Netzwerken ebenfalls zu einer Umfrage aufgerufen, bei der 7.522 Personen teilnahmen und genau das Gegenteil der Umfrage ergaben, welche die Cartes Medien vor zwei Tagen in Umlauf brachten. Hier die Infos.

Wochenblatt / El Independiente

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen