Anschlag auf Kathedrale scharf verurteilt

Asunción: Die Pro-Life-Organisation Foro de Diálogo Civil verurteilte während einer Demonstration gegen den Priester Silvestre Olmedo, der wegen sexueller Belästigung der jungen Alexa Torres freigesprochen wurde, den Anschlag auf die Kathedrale von Asunción, bei dem es zu schweren Sachschäden kam.

Von der Organisation lehnten sie den Vandalismus und die Gewalttaten ab, die während der am vergangenen Samstag gegen das Gebäude der Kathedrale registrierten Mobilisierung registriert wurden.

Ebenso wiesen sie in einer Erklärung darauf hin, dass es keinesfalls erlaubt sein darf, einen Kirche zu entweihen, die auch ein historisches Denkmal Paraguays ist, wie die Kathedrale von Asunción.

Sie forderten die nationalen Behörden auf, die Anstifter und Verantwortlichen für die bedauerlichen und nicht zu rechtfertigenden Ereignisse zu identifizieren, die die Kathedrale beschädigten und sogar drohten, sie niederzubrennen.

„Wir fordern, dass die Anstiftung zum Hass, die von Gruppen von Menschen öffentlich gefördert wird, die ihre Anhänger in sozialen Netzwerken ermutigen, Gebäude und Zentren der Spiritualität und des Gebets anzugreifen, untersucht wird”, sagten sie.

In gleicher Weise erwähnten sie, dass es bei der “Hassrede” eine systematische Bedrohung für Menschen des Glaubens, die zum Beten in die Kirche gehen, gegeben habe und bei dem Vandalismus gegen das Erbe der Kirche vorgegangen worden sei. Die Religionsfreiheit werde in der nationalen Verfassung garantiert und müsse geschützt werden, heißt es weiter.

Mario Fernández, Koordinator der Organisation, sagte, dass der Fall von Torres nicht als Vorwand dienen könne, um ihn in eine religiöse Verfolgung umzuwandeln und Vandalismus zu begehen. Er fügte an, dass diese Ereignisse das Erbe der Kirche bedrohen und gab als Beispiel an, dass in anderen Ländern sogar Gotteshäuser verbrannt werden.

Fernández seinerseits behauptete, dass sie nicht für den Priester Olmedo Partei ergreifen würden und das, was er getan habe, falsch sei, sondern beschuldigte die Justiz für die Entscheidung, ihn für unschuldig zu erklären.

Schließlich definierte er die Organisation als zugunsten des Lebens und der Familie und gegen die “Geschlechterideologie”.

Letzten Samstag versammelten sich viele Menschen, um die Entscheidung, mit der der Priester Olmedo freigesprochen wurde, abzulehnen, vor der Kathedrale, während die Messe der Novene für die Jungfrau Maria abgehalten wurde.

Zur gleichen Zeit nahm eine andere Gruppe Position vor der Kathedrale ein, um die Demonstranten und zur Verteidigung der Kirche zu befragen und dies führte zu gerwalttätigen Zwischenfällen.

Wochenblatt / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Anschlag auf Kathedrale scharf verurteilt

  1. Feuer legen ist in Paraguay offenbar sehr wirkungsvoll. Der Parlamentsbrand hat HC s Verfassungsbruch verhindert. Ein Kirchenbrand erzeugt bei radikalen Glaubenbruedern Panik….. Da ist man in Europa bereits abgebruehter, wo inzwischen regelmaessig Kirchen und andere Gebaeude angezündet werden….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.