Anstatt Wasser Drogen aus dem Brunnen gezogen

Minga Guazú: Ein Mann war sehr überrascht, als er versuchte, Wasser aus einem Brunnen zu ziehen und er dabei aber 17 gepresste Marihuana-Pakete und 4 Beutel mit Pillen fand.

Der merkwürdige Vorfall ereignete sich in Minga Guazú auf.

Jorge Portillo Casco, wie er es tagtäglich tat, um Wasser aus einem artesischen Brunnen in seinem Haus zu ziehen, machte heute jedoch einen besonderen Fund als er 11 Kilo Drogen in einer Tasche, die dort hängen blieb, an das Tageslicht beförderte.

Der Mann hatte Angst, den Inhalt der Tasche genauer zu inspizieren und beschloss, die Polizei zu benachrichtigen. Beamte stellten 17 gepresste Pakete und 4 Beutel mit Pillen sicher, deren Substanz noch nicht geklärt ist. Es soll sich möglicherweise um Extasy handeln.

Im Moment ist auch vollkommen unsicher, wer die Drogen an diesem Ort versteckt hat. Der Hausbesitzer bat um Sicherheit und befürchtet, dass der oder die Besitzer des Pakets sich an ihm rächen werden.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Anstatt Wasser Drogen aus dem Brunnen gezogen

  1. Jetz giebt der acuifero guaranie schon was mehr als wasser;etliche werden die USA beschuldigen das die das wasser rauben und Drogen im trockenen lassen fuer entschaedigung.

  2. Die Überlegungen/die Angst des Mannes sind nicht von der Hand zu weisen.
    Er sollte sich schon auf vielleicht nicht all zu nicht liebe Besucher einstellen.
    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.