Anwältin von Pavão stirbt nach Attentat

Pedro Juan Caballero: Die Nationalpolizei informierte über die Erschießung von Laura Casuso, Anwältin des Drogenhändlers Jarvis Chimenes Pavão, in der Stadt Pedro Juan Caballero.

Die 28-jährige Frau wurde von mehreren Schüssen getroffen, die ein unbekannter Attentäter gestern Abend gegen 19:00 Uhr abfeuerte. Das schwer verletzte Opfer kam in das Regionalkrankenhaus von Pedro Juan Caballero und wurde dort notoperiert. Gegen Mitternacht bestätigte die Klinikleitung, dass Casuso verstorben sei.

Die ersten Ermittlungen zeigen, dass der Fremde aus einem Toyota Hilux-Modellfahrzeug das Feuer auf Casuso eröffnete. Am Tatort wurden 12 Patronenhülsen, Kaliber 9mm gefunden. Weitere Einzelheiten zu dem Attentat gaben die Ermittler noch nicht bekannt.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Anwältin von Pavão stirbt nach Attentat

  1. Das Böse ist immer und überall! Wie sagte doch Jesus dazu: „IN DER WELT HABT IHR ANGST, ABER FÜRCHTET EUCH NICHT, DENN ICH HABE DIE WELT FÜR EUCH ÜBERWUNDEN! Wer mir nachfolgt wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern das Licht des Lebens haben“.

    1. Wenn ein hypochondrischer Wind in den Eingeweiden tobt, so koimmt es darauf an, welche Richtung er nimmt. Geht er abwärts, so wird daraus ein Furz. Steigt er aber aufwärts, so ist es eine Erscheinung oder eine heilige Eingebung.
      Immanuel Kant zum Thema Religion

      1. So also sehen Ihre geistigen Bezugsquellen aus. Offensichtlich lesen Sie NUR Werke und Abhandlungen von bekannten Gottesleugnern und Hetzern, die Ihrem eigenen geistigen Niveau entsprechen, damit Sie sich bestätigt fühlen. Wie einseitig das doch nur ist. Doch diese geistigen Tiefflieger sind für niemanden ein echtes Vorbild und schmoren bereits in der Hölle und wenn Sie so weiter machen, landen Sie ebenfalls dort. Das wollte ich Ihnen eigentlich ersparen. Im übrigen kommen von beinahe allen Gottesleugnern & Spöttern meist nur geistige Ergüsse aus unterster Schublade. Kein Wunder bei diesen „Vorbildern“!

        1. Wenn ich doch weiß, dass die „heilige“ Schrift nicht anderes ist als Unsinn – von A bis Z, was macht es für einen Sinn, sich damit weiter zu beschäftigen? Der geistige Tiefflieger sind Sie, weil Sie die Scheuklappen aufhaben und nicht gewillt sind, sich mit den Wissenschaftlern, die sich mit derBibel beschäftigen, auseinanderzustzen. Oder wollen Sie behaupten, Kant sei ebenfalls ein gestiger Tiefflieger gewesen? Das sind bestenfalls die leichtgläubigen und naiven Laienprediger. Sie argumentieren wie ein bornierter Musel.,

          1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

            @alle die behaupten die Bibel waere von Menschen erfunden und zusammengeschustert.
            Hier Caligula einige Predigten fuer dich von einem Universitaetsprofessor der sicher mehr Doktor Titel hat als du und ich.

            Die Garantie der Unverfaelschtheit der Bibel ist NUR fuer den Urtext gegeben von Gott. Nicht fuer die Uebersetzungen.
            Also der masoretische Text (des AT hebraeisch) und der Mehrheitstext (des NT griechisch) das sind die echten Texte.
            Andere nicht.

            Siehe hier: (es wird etwas lang. Wenn der geneigte Leser etwa 5 Stunden fuer diese Vortraege eruebrigen koennte so wird ihm die Bibel als Gottes Wort klar werden dass es keine Faelschung ist).
            https://www.youtube.com/watch?v=ursaMQSKAxA
            https://www.youtube.com/watch?v=uPAy-Sm4BgE
            https://www.youtube.com/watch?v=fHejfjzldOg

  2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    @Simplicus
    Der Bibeltext aus Johannes 16 V 33 den du zitierst sollte aber genauer so Uebersetzt werden:
    >> ἐν (In) τῷ (the) κόσμῳ (world) θλῖψιν (tribulation) ἔχετε (you have). ἀλλὰ (But) θαρσεῖτε (take courage); ἐγὼ (I) νενίκηκα (have overcome) τὸν (the) κόσμον (world).<<
    In der Welt [Kosmo, aka Kosmos] internen Druck [Thlipsin, θλιψσις: innerlichen Druck, wenn kein Ausweg mehr zu sehen ist. Dies ist nicht aeusserlicher Druck sondern innerlicher Druck. Reibereien wie wenn ein Schiff gegen die Hafenmauer reibt. Jemand wird mehr und mehr eingekreist bis dass er "mit dem Ruecken zur Wand steht und nicht mehr weiter kann". Aeusserlicher Druck ist wenn das Wort stenochoria, στενοχορια, gebraucht wird] habt ihr [d.i. die Judenchristen und Heidenchristen. Jesus spricht da zu den Christen, also Juengern, aber NICHT zu den Gottlosen]. Aber strahlt warme Zuversicht aus [d.i. unwankbarer Mut und Zuversicht durch die interne Warmherzigkeit und dadurch kommt unglaublich grosser sozialer Mut zum Vorschein], Ich [Jesus Christus] habe die Welt [impliziert: im Kampf] besiegt.
    Also dieser Bibeltext ist nicht fuer Gottlose, sondern fuer Jesu Juenger.
    Solche Gottlosen erleben daher keine INTERNE AGONIE sondern dass tun nur Christen.
    Bezeichnend ist wieder hier dass nicht AEUSSERLICHER DRUCK diese Ausweglosigkeit des Christen verursacht sondern INNERLICHER DRUCK da der Christ von der Welt in ausweglose Lagen gebracht wird "mit dem Ruecken zur Wand" welches dann einen inneren Druck aufbaut im Christen (soll er jetzt Jesus verraten und der Welt nachlaufen und damit hoert die Drangsal auf, oder nicht und weiter leiden). Diese Agonie kennt kein Gottloser.
    Gerade dieses ist was auch fast kein Mennonit mehr kennt: das nennt man dann "Verweltlichen".
    Die "Angst" die was da beschrieben ist ist eher eine komplette verzweifelte Ausweglosigkeit: bleibt man Christus treu, verstaerkt sich der Druck; faellt man vom Glauben ab, gibts keinen Druck mehr (bis zum Juengsten Gericht wo's dann in die Hoelle geht).

    1. Alahuakbar! Laßt uns doch eine neue Religion gründen uns die Taschen füllen. Charles Stanley, Pastor der First Baptist Church in Atlanta, behauptet: man bestiehlt Gott, wenn man nicht den Zehnten gibt, selbst dann, wenn man verschuldet ist.
      Den Zehnten steckt man sich schnell in die eigene Tasche. Wieso braucht Gott den Zehnten? Ist er nicht allmächtig? Nein, hier ist nur wieder ein Schlaumeier am Werk.

  3. Wieder nichts weiterals Bibelstunde, das ist ja zum K…..n.
    Amen…….Amen1
    Mein Beileid den Angehörigen.
    Hier wurde jemand zum schweigen gebraucht der zu viel wusste bevor andere belastet werden bzw.
    das Prominente daran glauben müssen.

  4. Kein einziger Kommentar befasst sich mit dem Attentat.
    Wenn ich Religionsunterricht will gehe ich zur Bibelstunde, in die Koranschule oder wohin auch immer.
    Mein Beileid an die Angehörigen der Anwältin.

  5. Sie wusste zuviel….und vermutlich hat es Pavaó selbst in Auftrag gegeben weil sie es nicht erreicht hat ihn in PY zu behalten. Sind aber nur Vermutungen

  6. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    @Caligula
    Der Zehnte wurde von Gott im Alten Testament (hier AT) eingefuehrt damit das Volk unter zwang den Leviten ihren Lebensunterhalt gaben ob sie wollten oder nicht.
    Im AT hatte das Volk nicht den Heiligen Geist sondern den Heiligen Geist hatte nur: der Koenig, der Prophet, der Nasiraeer (Simson, Johannes der Taeufer, u.a.) und die Priester (Leviten).
    Der Zehnte gilt nicht mehr fuer die Christen da das AT im Neuen Testament (hier NT) erfuellt wurde, d.i. aufgehoben wurde und durch das Gesetz Christi ersetzt wurden. Daher kann man einen Christen heute (nach dem Kreuzestod) den Zehnten nicht mehr aufzwingen.
    Die 10 Gebote sind aufgehoben. Aber im NT wurden von Jesus oder die Apostel 9 davon wieder in Kraft gesetzt und zwar alle bis auf den Sabbat. Also den Sabbat braucht der Christ nicht halten und auch nicht den Sonntag, da der Ruhetag aufgehoben wurde und nie mehr in Kraft gesetzt durch die Apostel (freiwillig kann man Sabbat und Sonntag halten aber nicht auf Androhung der Kirche).
    So praktisch jede Pfingstgemeinde und auch mennonitische lateiner Missionsgemeinde fuehrt als erste Amtshandlung den Zehnten ein. Die Schmarren wollen sich eins vollsaugen mit dem Geld der Leichtglaeubigen. Leider ist das eine gaengige Praxis welches aber nichts mit der Bibel noch Jesus Christus zu tun hat sondern mehr mit Simon dem Zauberer.
    Im AT allerdings ist der Zehnte sehr weise von Gott eingefuehrt: das Volk konnte den Zehnten nicht verweigern wenn ihnen der Levit, Priester oder Hohepriester nicht gefiel (Der Priester hatte den Heiligen Geist aber das Volk nicht). Daher konnte das Volk die Priesterschaft nicht unter Druck setzen mit der Entziehung des Geldes wenn die Leviten nicht nach der Pfeife des bloeden Volkes tanzte.
    Leider ist gerade der Mangel am obligatorischen Zehnten bei den Mennonitengemeinden der Niedergang des Glaubens in den Gemeinden denn die Reichen verweigern dem Pastor kurzerhand den Unterhalt wenn der nicht ihre liberale Agenda (oder die ihrer Kinder) einfuehrt oder zumindest toleriert. Gerade die Abhaengigkeit des mennonitische Pastors von den reichen Viehzuechtern und Unternehmern (deren Kinder meist den Abfall in die Gemeinde bringen mittels Jugendstunde, Sonntagsschule und Jugendgottesdienst, beides Institutionen die wir nirgends in der Bibel finden) hat die liberale Theologie in die Kirchen gefuehrt da man den reichen Goeren nicht vor den Kopf stossen wollte und deren Geld nicht von der Kirche verscheuchen.
    Die Apostel gingen davon aus dass in den Kirchen NUR bekehrte Leute waren (denn die anderen, Haeretiker, wurden stracks rausgeworfen) und so hatten sie alles gemeinsam (Kommunismus). Dies ist aber heute nicht mehr der Fall sondern viele Kirchenmitglieder haben keinen Heiligen Geist (wie eben das Volk im AT), d.i. sind in wahrheit nicht bekehrt, und dementsprechend setzen sie durch Wahl (bei den Mennoniten waehlt man den Prediger) und Geld den Pastor unter druck: „wenn du nicht wirst wie wir wollen dann gehen wir in eine andere Kirche und waehlen dich nicht mehr (und damit geht unser Geld mit uns von hier weg oder ein anderer setzt sich an deiner statt)“ und „also lass unsere Goeren (verdorbene Kinder) tun und lassen was sie wollen in der Kirche, ansonsten…..“. So laeuft das bei den Mennoniten.
    Daher der Zehnte ist im AT ein Schutzmechanismus der Priesterschaft gegen die Willkuer des Volkes.
    Der Zehnte ist im NT aber nicht gueltig da NUR wahre Christen in den Kirchen sein duerfen und damit alle den Heiligen Geist haben und daher freiwillig NUR das Biblische tun und alle Gueter zusammen haben (Kommunismus).
    Daher das Wirtschaftssystem des NT ist der Kommunismus (die Glaeubigen sind so selbstlos dass sie alle Gueter mit den Glaeubigen teilen. Niemand bestiehlt den anderen).
    Das Wirtschaftssystem des AT ist der moderate Kapitalismus mit 2 Hauptreparationsmechanismen: jedes 7. Jahr wurde ein totaler Schuldenerlass und Befreiung der Sklaven gemacht und jedes 49. Jahr wurden alle Grundstuecke (Laendereien, Maschinen, u.a. Produktionsgueter) zurueckgegeben an ihren urspruenglichen Eigentuemer (Umverteilung aller Landstuecke, d.i. alle Prodktionsgueter wurden verteilt damit jeder dieselben Moeglichkeiten hatte fuer die naechsten 49 Jahre).
    Das sind beides Modelle die unsere verfahrenen Oekonomischen Systeme reparieren koennten.

    1. Ja, wieder nichts als Märchenstunde. Übrigens: solche langatmigen Kommentare lese ich grundsätzlich nicht. Bestenfalls die ersten drei Sätze.

    2. Auch ohne Gottesglauben ist die Vorstellung, dass die Beziehung zwischen Bewusstsein und Welt fundamental ist, Grund, dass heutzutage viele Menschen nervös werden. Es handelt sich um eine Manifestation der Furcht vor Religion, die schwere und oft verderbliche Wirkungen auf das moderne intellektuelle Leben hat.
      Prof. emeritus Thomas Nagel, USA University of New York

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.