Anwaltskanzlei eines Deutschstämmigen in Hohenau beschossen

Hohenau: Unbekannte schossen heute auf den Sitz der Anwaltskanzlei von Eduardo Sitzmann in der Provinz Itapúa. Die Polizei sowie die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall.

Im Zentrum der deutschen Kolonie Hohenau wurde heute die Kanzlei von Rechtsanwalt Eduardo Sitzmann mit einer Schusswaffe beschädigt. Das Lokal befindet sich auf der Straße Guillermo Closs.

Auf die Scheiben des Geschäftslokales wurden etwa 40 Schüsse großen Kalibers abgegeben, laut der ermittelnden Polizei.

Eduardo Sitzmann ist ein bekannter Anwalt in den vereinten Kolonien des Südens mit langjähriger Erfahrung. Sitzmann erklärte mit keinem Probleme zu haben und demnach auch nicht zu wissen wer der oder die Attentäter sein könnten. Für ihn sind die Fälle, die er derzeit bearbeitet ganz normal und dürften demnach solch eine Reaktion nicht hervorrufen.

Diese Art von Anschlag ist untypisch für die ruhige Gegend im Süden des Landes, wo viele Deutschstämmige und Auswanderer ein Zuhause gefunden haben.

(Wochenblatt /Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Anwaltskanzlei eines Deutschstämmigen in Hohenau beschossen

  1. Nun ja, da scheint aber doch ein Clientes darunter zu sein, der mit den Leistungen des Herrn Abogado, so oder so, nicht so ganz zufrieden zu sein scheint.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.