Apotheken als Impfstellen gegen Covid-19 im Gespräch

Asunción: Das Gesundheitsministerium analysiert die Möglichkeit, Apotheken als Impfstellen gegen Covid-19 zu ermöglichen, um immer mehr Menschen zu immunisieren. Von dem Verband sind die Mitglieder offen für eine Zusammenarbeit im Rahmen dieser Initiative und erwarten den Aufruf.

María Laura Guaragna, Präsidentin der Apothekenkammer von Paraguay (Cafapar), sagte im Radiosender 650 AM, dass sie auf eine Einladung des Gesundheitsministers warten, um den Impfvorschlag voranzubringen.

Wie sie betonte, hänge die Qualifizierung von Apotheken als Covid-19-Impfstellen von der physischen Größe und der medizinischen Ausstattung der einzelnen Räumlichkeiten ab, um Menschenansammlungen zu vermeiden und die Immunisierung durchführen zu können.

Die Apotheken, die sich dieser Initiative anschließen möchten, können sich über die Kammer Cafapar registrieren, damit ihre Daten später an das Gesundheitsportfolio gesendet werden.

„Je früher das alles passiert und wir wieder an die Arbeit gehen können, desto besser. Auch unser Personal ist davon betroffen, wir sind alle exponiert“, sagte die Vorsitzende des Apothekenverbandes.

Ebenso betonte Guaragna die Notwendigkeit, die Öffentlichkeit weiter verstärkt zu einer Impfung gegen Covis-19 aufzufordern, um die notwendige Immunität gegen die Krankheit zu erreichen.

Gesundheitsminister Julio Borba sprach in einem Interview über das Programm “Cara o Cruz“ von Unicanal über die Möglichkeit, Apotheken als Impfstellen gegen Covid-19 einzurichten, um eine größere Anzahl von Menschen zu erreichen.

Wochenblatt / Hoy / Beitragsbild Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Apotheken als Impfstellen gegen Covid-19 im Gespräch

  1. Wahrscheinlich finden die Politiker niemanden mehr, der bereit ist, von Haus zu Haus zu gehen um die Menschen zum möglichen Selbstmord oder zur vorsätzlichen Gesundheitsschädigung zu zwingen. Ich könnte mir gut vorstellen, daß so mancher Bedrängte recht rabiat werden und diese Corona-Impf-Truppe in arge Not bringen kann. Nun also sollen es die Apotheker richten. Bin schon gespannt auf deren Resonanz.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.