Arbeiten am Aquädukt werden wieder aufgenommen

Loma Plata: Nach einer Bauunterbrechung des Aquädukts wegen fehlendem Gefälle auf 11 km Länge warten nun die beauftragten Firmen auf besseres Wetter, um die seit 4 Monaten still stehende Baustelle weiterzuführen.

Das Konsortium ABH SA (Taivo S.A. – Constructa S.A.) wurde damit beauftragt den zweiten Teil der Strecke von Puerto Casado bis Loma Plata ab km 101,4 zu errichten. Das Verlegen der Rohre von Puerto Casado bis km 101 wird vom Konsortium PS (S y S Construcciones S.A. – Pilar Constructora S.R.L.) übernommen während die Filter- und Pumpstation in Puerto Casado von CDD Construcciones S.A. konstruiert wird. Obwohl noch nicht alle Rohre zur Baustelle geliefert wurden haben die Konstrukteure genügend um die Arbeiten langfristig wieder aufzunehmen. Ein Vorratsbecken von 2.500 m³ Volumen baut das Unternehmen Hugo Navarro in Loma Plata.

Der zweite Teil der Bauarbeiten am Verteilernetz in den Mennonitenkolonien wurde noch nicht ausgeschrieben, obwohl der Minister für öffentliche Bauten bei seinem letzten Besuch im Chaco, am 25. April, sagte, dass dafür die Zeit gekommen ist. Damit können Anfang, Mitte nächsten Jahres die Bewohner des Chacos zum ersten Mal seit der Besiedlung von rund 88 Jahren sich über Trinkwasser aus der Leitung freuen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Arbeiten am Aquädukt werden wieder aufgenommen

  1. http://netzfrauen.org/2014/06/06/wall-street-mega-banken-und-milliardaere-kaufen-das-globale-wasser-auf-wall-street-mega-banks-are-buying-up-the-worlds-water/

    Warum findet man hier nicht solche Meldungen, wenn es schon um Trinkwasser geht?
    Und ganz besonders diesen netten Hinweis:

    „Georg W Bush soll z.B, in Paraguay 70.000 ha Grund und Boden gekauft haben – direkt über dem weltgrössten Trinkwasser-Reservoir.“ – Gewiss wird er den Bau des Aquäduktes kurzfristig vorantreiben – macht euch auf was gefasst …

Kommentar hinzufügen