Auf 10 Anwälte kommt ein Ingenieur

Paraguay will das “China von Südamerika“ werden, durch eine Verbesserung der Industrie einschließlich der Herstellung von Autoteilen. Das Land ist einer der größten Erzeuger von erneuerbaren Energien in der Welt.

Es gibt 30.000 Juristen im Land aber nur 3.000 Ingenieure, laut den Aufzeichnungen der Nationalen Universität von Asunción. „Es ist dringend notwendig, einen Wandel in der Politik zu vollziehen und das Augenmerk mehr auf die Techniksparte zu legen“, sagte Mario Paz Castaing, Dozent und Forscher. Er fügte an, der einzige Weg sei eine bessere staatliche Politik um die Einkommensverhältnisse der Ingenieure zu verbessern.

An der Nationalen Universität sind etwa 40.500 Studenten registriert, an privaten Einrichtungen ca. 70.000 Studierende, aber weniger als 10% belegen die Fächer Wissenschaft und Technologie. Nach jüngsten Schätzungen von Experten gibt es in der Software-Industrie 7.000 Arbeitsplätze zu besetzen, aber es fehlt an qualifiziertem Personal.

Des Weiteren betonten Fachleute, nur 40% der Ingenieure besitzen einen fachlichen Abschluss und seien geeignet, während 60% keine Erfahrung vorweisen könnten, die sie weniger wettbewerbsfähig machen würden. Luis Gonzales, Ingenieur für Steuerung und Automatisierung, sagte, in Paraguay würden viel zu niedrige Löhne in dem Bereich Ingenieurwesen bezahlt. „Der Abschluss ist nicht viel wert, manche verdienen nur drei Millionen Guaranies pro Monat während Universitätsabgänger in anderen Bereichen das fünf- bis sechsfache Einkommen erzielen“, sagte Gonzales.

Quelle: La Nación