Aus Angst vor Aufständen der Bürger gegen die Gesundheit entschieden

Asunción: Laut dem Infektologen Tomás Mateo Balmelli hatte das politische Problem bei den angekündigten Maßnahmen trotz der epidemiologischen Situation im Land Vorrang vor der Gesundheit. Er befürwortet, wie andere Ärztekollegen, eine strikte und keine teilweise Quarantäne.

„Wir haben einen Ausbruch, der in Woche sieben (epidemiologisch) begann, heute sind wir in Woche 12. Normalerweise dauert es sechs bis acht Wochen, bis der Höhepunkt erreicht ist und der Rückgang langsam beginnt. Das bedeutet, dass wir weiter ansteigende Zahlen haben werden“, erklärte Balmelli.

Er erwähnte, dass sich die Zahl der Todesfälle, Infektionen und Krankenhausaufenthalte seit März verdoppelt habe, im Vergleich zum letzten Februar und in den kommenden Wochen zunehmen werde. Angesichts dieser Situation ist Balmelli der Ansicht, dass die ergriffenen Maßnahmen zumindest vorübergehend epidemiologische Auswirkungen haben sollten, um dem Gesundheitssystem des Landes eine Pause zu geben.

„Politische Gedanken, wie Angst vor weiteren Protesten, hatten Priorität vor der Gesundheit. Menschen müssen verstehen, obwohl es viele gibt, die nicht an Covid-19 glauben, dass die wirtschaftliche, soziale und politische Krise zur Gesundheitskrise hinzugefügt wurde. Es zeigt dies, dass die politische Entscheidung überwiegt, weil die Quarantäne nicht streng genug umgesetzt wurde”, fügte der Infektologe hinzu.

Die Regierung hat einige Beschränkungen festgelegt. Die Maßnahmen werden ab dem 27. März in Kraft treten und bis zum 4. April andauern.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Aus Angst vor Aufständen der Bürger gegen die Gesundheit entschieden

  1. Na ja, was will man auch tun?! Sterben muss jeder selber.
    Zuerst typischerweise alles leugnen und gegen die Regierung Aufmupf betreiben weil man sich nicht bequemen will eine Maske zu tragen oder mal die Sauftour zu verschieben – und dann lauthals nach Kanzler und Praesident schreien wenn man in den Seilen haengt mit COVID-19.
    Kanzler und Praesident koennen nicht fuer dich vor den Grossen Weissen Thron Gottes vor Gericht treten – das musst du schon selber. Fuer so manche das erste und einzigste Gericht in ihrer klaeglichen Existenz wo der Koffer voll Bestechungsgeld mal nicht angenommen wird und hoechstens als Gegenbeweis gilt. Ein schreckliches Erwachen – und zwar in der Hoelle.
    Daniel 7 ff.
    “Nach diesem sah ich in den Nachtgesichten und siehe, ein viertes Tier, furchterregend, schrecklich und außerordentlich stark; es hatte große eiserne Zähne, fraß und zermalmte und zertrat das Übrige mit den Füßen; es war ganz anders als alle vorherigen Tiere und hatte zehn Hörner. 8 Während ich achtgab auf die Hörner, siehe, da stieg ein anderes, kleines Horn zwischen denselben auf, und drei der vorherigen Hörner wurden vor ihm ausgerissen; und siehe, dieses Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul, das große Dinge redete.
    9 Ich schaute, bis Throne aufgestellt wurden und ein Hochbetagter [d.i. ein Alter an Tagen] sich setzte. Sein Gewand war schneeweiß, und das Haar seines Hauptes wie reine Wolle; sein Thron waren Feuerflammen und dessen Räder ein brennendes Feuer. 10 Ein Feuerstrom ergoß sich und ging von ihm aus. Tausendmal Tausende dienten ihm, und zehntausendmal Zehntausende standen vor ihm; das Gericht setzte sich, und die Bücher wurden geöffnet. 11 Ich sah fortwährend hin wegen des Lärms der hochfahrenden Reden, die das Horn führte; ich sah zu, bis das Tier getötet und sein Leib umgebracht und einem brennenden Feuer ausgeliefert wurde. 12 Auch den übrigen Tieren wurde die Herrschaft weggenommen; und ihre Lebensdauer wurde ihnen auf Zeit und Stunde bestimmt.
    13 Ich sah in den Nachtgesichten, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Sohn des Menschen; und er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn gebracht. 14 Und ihm wurde Herrschaft, Ehre und Königtum verliehen, und alle Völker, Stämme und Sprachen dienten ihm; seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und sein Königtum wird nie zugrundegehen.”
    In der Tat ist die beste Zeit im Leben eines Menschen wenn er alt bis aelter ist aber noch jugendliche Kraefte hat denn die Jugend ist praktisch wertlos da man da noch nicht weise geworden ist und eventuell dumme Entscheidungen sich gegenseitig die Hand reichten.
    Das Optimale ist in der Tat dieses: alt und weise zu sein aber noch mit juegendlichen Kraeften und in voller geistiger Hoehe und das alles beim kompletten Stopp des Alterungsprozesses genau an dem Punkt wenn Weisheit und jugendliche Kraft beide das Maximum erreichen. (Jugend ohne Weisheit ist wertlos und Alter mit zerbrechendem Koerper als seniler Knacks aber weise auch).
    Anscheinend ist das da in der Koerperform des erhoehten Jesus (dem Alten) zu sehen. Anscheinend gibt es im Himmel ein Melanin Mangel oder der Kreuzestod hat “den Heiland” dermassen gestresst dass seine Haare alle Farbe verloren haben. Denn zu Irdenzeiten war Jesus keineswegs ein blonder germanischer Haudegen und Muskelprotz sondern ein dunkelhaariger Jude mit hellbrauner Haut. Das Melanin verursacht Haar- und Hautfarbe – Weisse haben wenig Melanin und Neger sehr viel.
    Paraguay ist noch nicht mal offiziell im Winter drinnen – ich will garnicht wissen wies im Winter sein wird.

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Nach der Verfassung darf eigentlich das WB auch unliebsame Kommentatoren nicht zensieren – auch nicht wenn das Leser verjagt.
      Hier der Text der Pressefreiheit aus der paraguayischen Verfassung.
      “Artikel 26 – AUSDRÜCKUNGS- UND PRESSEFREIHEIT
      Die Rede- und Pressefreiheit sowie die Freiheit der Gedanken- und Meinungsäußerung werden ohne Zensur gewährleistet, jedoch mit den in dieser Verfassung vorgesehenen Einschränkungen; folglich darf kein Gesetz erlassen werden, das sie verhindert oder einschränkt. Es soll keine Pressedelikte geben, sondern gemeine Verbrechen, die durch die Presse begangen werden.
      Jede Person hat das Recht, Informationen zu erzeugen, zu verarbeiten oder zu verbreiten, sowie jedes rechtmäßige Instrument zu nutzen, das für diese Zwecke geeignet ist.

  2. Es gibt keine lösung. Die zahlen steigen überall, und fallen dann wieder, egal was man tut. Ein virus kommt und geht von selbst. Es gibt hier nichts zu tun auch nichts zu glauben oder nicht zu glauben.

  3. Ohne diese Drosten-Fake-Tests hätte es diese “Pandemie” nie gegeben.
    Da schürt noch so ein geschmierter “Arzt” die Panik und die Todesangst.
    Leider befürchte ich, daß all diese Verbrecher nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.