Aus dem Vollen schöpfen

Asunción: Der Stadtrat, in der Mehrheit Honor Colorado angehörig, beschloss finanzielle Vergünstigungen für einige Bürger, die nicht einmal in der Hauptstadt wohnen.

Bei der Stadtverwaltung der Hauptstadt sind zwischen 8.500 – 9.000 Personen angestellt. Die Mehrzahl von ihnen lebt jedoch in Anrainerstädten wie Fernando de la Mora, Lambaré oder Luque.

Obwohl die Straßen der Hauptstadt der Mondoberfläche ähneln und viele Sachen im Argen liegen, beschließt die Stadtratsversammlung eine für sie viel wichtigere Sache: Lohnerhöhung für die eigenen Angestellten.

Die Stadtratsversammlung von Asunción genehmigte gestern auf Antrag des Bürgermeisters Óscar “Nenecho” Rodríguez eine Budgeterhöhung von 4.545.115.220 Guaranies für die Anpassung der Gehälter von 1.020 Vertragsbediensteten der Stadtverwaltung von Asunción.

Der Finanz- und Haushaltsausschuss des Kommunalparlaments empfahl die Annahme des Antrags unter Berücksichtigung der Aktualisierung des gesetzlichen Mindestlohns, der auf Anordnung der nationalen Regierung neu angepasst wurde.

Jazmín Galeano (PEN) erklärte ihrerseits, sie könne sich dem Antrag auf Gehaltsanpassung nicht widersetzen, da diese Maßnahme von der Präsidentschaft der Republik angeordnet worden sei, enthielt sich jedoch der Stimme, da sich die Stadtverwaltung von Asunción weiterhin stark verschuldet und mit dem Geld der Steuerzahler verschwenderisch umgeht.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “Aus dem Vollen schöpfen

  1. In den Stadtverwaltungen des Landes sind wirklich die dümmsten Vollpfosten beschäftigt. Mit Sicherheit so gewollt. Die Angestellten werden die Lohnerhöhung natürlich honorieren und Colorado wählen. Man glaubt es kaum, aber viele denken so beschränkt. Letztens wieder eine Story gehört, eine junge Frau hat bei Farmacenter (gehört Cartes) eine Stelle bekommen. Seitdem ist für sie Cartes ein toller Mensch und reagiert allergisch auf Kritik am größten Narco Paraguays.

Kommentar hinzufügen