Ausbau der Fernstraße 7 zu 90% abgeschlossen

Caaguazú: Der Ausbau der Fernstraße 7 “Gaspar Rodríguez de Francia“, von km 30 bei Ciudad del Este bis km 190 im Distrikts Caaguazú, ist zu 90% abgeschlossen. Die Kraftfahrer heben die Reduzierung der Reisezeit und die Erhöhung der Sicherheit hervor.

Das Bauvorhaben befindet sich in den Händen der Gesellschaft Tape Porã S.A, die für die Verbreiterung und Instandhaltung von mehr als 140 km der Route 7 verantwortlich ist, die vom Bezirk Caaguazú bis Ciudad del Este im Departement Alto Paraná verläuft.

Laut den Daten beläuft sich die Investition auf rund 117.400.566 US-Dollar und es wird geschätzt, dass bis Mitte Februar der Ausbau von zwei auf vier Fahrstreifen beendet ist.

Das Unternehmen verfügt über zwei Mautstellen, die erste bei Juan Manuel Frutos. Hier müssen die Kraftfahrer eine Gebühr in Höhe von 12.000 Gs. für PKW, 20.000 Gs. für Lastkraftwagen mit einer Achse, 35.000 Gs., für Doppelachsen, 42.000 Gs. für vier Achsen und 48.000 Gs. für fünf oder mehr Achsen bezahlen. An der zweiten Mautstation in Minga Guazú müssen zu jeder Kategorie 2.000 Guaranies mehr hinzugefügt werden.

Die Fahrer auf der Fernstraße sind mit dem Ausbau zufrieden und versichern, dass es sich lohnt, für eine Route in gutem Zustand etwas mehr zu bezahlen, obwohl sie sich nachdrücklich gegen eine Erhöhung der Mautgebühren ausgesprochen haben.

Ramón Domínguez erwähnte, dass das Befahren der neuen Strecke viel schneller und sicherer sei, weil es nun zwei Fahrstreifen je Richtung gebe und es nicht mehr zu gefährlichen Überholvorgängen käme.

Auch die Fahrerin Cynthia Ramírez gab an, dass sie die 40 km lange Strecke zwischen Caaguazú und J. Eulogio Estigarribia täglich benutze und sich die Fahrtzeit von 35 Minuten auf etwas mehr als 15 Minuten reduziert habe.

Die Direktoren von Tape Porã hatten im vergangenen Jahr angekündigt, dass der Ausbau der Fernstraße im Dezember 2018 abgeschlossen sein werde, aber schließlich kommt es doch zu einer Verzögerung. Während den Bauarbeiten gab es auch Kritikpunkte im Zusammenhang mit dem Fehlen von Fußgängerüberwegen oder speziellen anderen Projekten, die von den betroffenen Anwohnern gefordert wurden, im Plan jedoch nicht vorgesehen waren.

Eine der Hauptkritikpunkte bezieht sich jedoch auf die Tatsache, dass dieses Bauvorhaben durch eine direkte Konzession entwickelt wurde, die vom Nationalkongress genehmigt wurde, das heißt, es gab keinen Wettbewerb zwischen mehreren Anbietern.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ausbau der Fernstraße 7 zu 90% abgeschlossen

  1. Den Bild nach sieht es ja gut aus.Wenn es so bleibt ist es gut!
    Schau n wir mal wie der Zustand der Straße nach 5. Jahr aussieht.
    Schöne Bilder sind die Seite, die Bauausführung ob sie gut oder schlecht war,sieht man erst nach einiger Zeit.

  2. Sieht aus wie eine Autobahn. Nur ohne Leitplanken.

    Hält aber bestimmt keine 20 (geschweige denn 30) Jahre.

    #Kraftwerk #Autobahn #musik

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .