Ausländer misshandelt angeblich Frau und Kinder

Caaguazú: Ein 35-jähriger Ausländer, der seine Frau und Kinder schwer misshandelt haben soll, wurde am Mittwochabend im Stadtteil Costa Alegre in Coronel Oviedo festgenommen.

Der Bericht des 52. Kommissariats in Costa Alegre weist darauf hin, dass ein 35-jähriger Belgier an diesem Mittwoch gegen 21:45 Uhr wegen häuslicher Gewalt festgenommen wurde.

Bei dem Inhaftierten handelt es sich um Weesley Banm Mullem, belgischer Staatsangehöriger, 35 Jahre alt. Seine Frau Ada Carolina Zarate Godoy, 38 Jahre alt und ihre zwei minderjährigen Kinder waren die Opfer in dem Fall.

Der Belgier bleibt vorerst im Kommissariat Costa Alegre in Haft und steht der Staatsanwaltschaft zur Verfügung, bis über weitere Maßnahmen gegenüber dem Tatverdächtigen entschieden wird.

Wochenblatt / Prensa 5 / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Ausländer misshandelt angeblich Frau und Kinder

  1. Wenn ich so etwas lese vermisse ich immer die Geschichte hinter der Geschichte. So wie hier ist das nur einmal mehr Hetze gegen das männliche Geschlecht.
    Es war mir der Mühe wert die beiden im Impfregister zu suchen und habe dort aufschlüssiges gefunden. Die Frau impfte sich am 13.07.21 unter dem Namen ADA CAROLINA ZARATE DE VAN MULLEM und am 18.10.21 unter ADA CAROLINA ZARATE GODOY. Der Herr WESLEY VAN MULLEM impfte sich erst einmal am 13.01.22.
    Das sieht mir sehr nach Zickenalarm aus; Psychoterror seitens der Frau, eine gern eingesetzte vom Staat subventionierte Waffe. Es gibt genügend Fälle wo Männer sich allem beraubt sehen und ihre ganze Familie umbringen. In diesem Fall hier bezweifele ich aber daß Mullem den Kindern Leid antun wollte…

    9
    18
    1. Eine solche Meldung sollte man am besten gar nicht kommentieren, denn sie sagt einem ja eigentlich gar nichts, außer eben, das es einen Übergriff gegeben hat.
      Der Kommentator ” Tom ” kommentierte trotzdem, interessant wäre dabei aber lediglich, was er denn heraus bekommen haben würde, wenn er in dem Kaffeesatz gelesen haben würde………
      Schlimm ist aber die Tatsache, es hat wieder einmal Gewalt gegeben, in einer Familie, leider kommt dies hier sehr sehr oft vor……….
      Es versteht sich, das dies eben auch beim Paraguayer sehr verbreitet ist, leider…..

      11
      6
    2. @Tom dem kleingeistigen Stalker
      und was hat das alles mit Impfungen zu tun?
      Ahhh, jetzt geht mir ein Licht
      Aua aua aua 🙂 auf!
      Je geimpfter, desto blöder?
      Wenn das so ist, dann biste sicher schon 100x geimpft :]
      Aua Aua Aua ;(

      9
      12
    3. Meine Güte @xi’i, springst an wie ein pablowscher Hund. Um deinen Synapsensalat etwas zu ordnen reiche ich dir gern den Blindenstock. Mein Kommentar hat nichts direkt mit der Impfung zu tun. Wenn Du deine trüben Augen mal auf die zweite Impfung der Frau richten würdest, würde dir auffallen, daß sie sich, als verheiratete Frau, mit ihrem Mädchennamen registriert hat. Tüpisches Zickenverhalten um den Mann unter Druck zu setzen; eine Geste der Verachtung.
      Was die Impfung an sich betrifft herrschte auch keine Einigkeit bei dem Pärchen und Fräulein macht halt was sie will.
      Ein kluger Kommentator schrieb hier mal: “Man kann den Mestizen von der Straße holen aber nicht die Straße aus dem Mestizen.”
      @Cabron, kannste dem Kaffeesatz folgen?

      7
      7
  2. Otro extranjero que se ha hecho con un nativo con un séquito y cuyos padres a partir de entonces ya no pagan ni un peso por sus productos. Ahora el extranjero sí que ha comprado un perro y un hueso para el perro. Por supuesto, algunos de los nativos están furiosos porque le dieron un hueso al perro, pero se niegan a pagar el nuevo iTelephone del vástago, etc., y que tienen que pagar todo de la A a la Z para los tres (mamá más dos Fosforitos). Un verdadero abusador de niños, por así decirlo. Sencillamente, no entiende que un iTelephone es una necesidad básica esencial para los niños, al igual que las cerillas son para mamá y los packs de cerveza polar barata y un boombox de 120 dB son para papá.
    Traducción realizada con la versión gratuita del traductor www.DeepL.com/Translator

    Wieder ein Ausländer, der sich eine Eingeborene mit Anhang angelacht hat und dessen Väter ab da an für ihre Produkte keinen müden Peso mehr abdrücken. Nun hat der Ausländer bestimmt einen Hund und dem Hund einen Knochen gekauft. Da wird manch Eingeborene natürlich stocksauer, dass er dem Hund einen Knochen spendiert hat, der Nachzucht jedoch die Bezahlung eines neuen iTelefons uvm. verweigert, nebst dem er für alle drei (Mama plus zwei Fosforitos) von A bis Z alles bezahlen darf. So ein richtiger Kindesmisshandler sozusagen. Der sieht einfach nicht ein, dass ein iTelefon für Kinder zum essentiellen Grundbedürfnis gehört, wie für Mama die Streichhölzl und für Papa die Billigpolarbierbücksenpacks und der Ghettoblaster-120-dB.

    10
    10
  3. Es ist sicher nur aussage gegen aussage und am anfang wie am ende wird der frau recht gegeben. Der europäer kann zwar aus dach auswandern, speziell in paraguay aber ist der rechtliche gender rahmen der gleiche.
    Lediglich steuern sparen ist ein grund hierher zu kommen.

    8
    7
  4. Nein! Solchen Sachen müssen die Beatmeten und Behördeten schon nachgehen. Und zwar bevor es zum Schlimmsten gekommen ist. Auch wegen den Kindern. Ich bin auch nicht für Zustände wie in DÖCHL, wo hinter jedem Mülleimer ein paar verhinderte Sozialfälle fest stationiert lauern ob jemand ein Kaugummipapierchen auf den Boden schmeißt und prompt zwei Ordnungsbeatmete vom Ordnungsbeatmetenhäuschen mit dem Bußenkatalog hervorhechten. Leider geht aus dem Artikel nicht hervor, wer den hiesig Substituten einen Tritt in den Allerwertesten versetzt hat damit sie ihren Finger aus dem Grasgesöff genommen haben. Muss wohl jemand die hiesig Beatmeten und Behörden schon am Vortag um 6 h informiert haben, damit sie noch rechtzeitig Schlimmeres verhindern konnten.

    6
    5

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.