Schwere Ausschreitungen in Ciudad del Este

Mehr als 10 Verletzte gab es bei schweren Ausschreitungen in Ciudad del Este. Ein Auto mit Brandbeschleunigern wurde sichergestellt.

Die Demonstrationen richten sich gegen die Bürgermeisterin Sandra McLeod. Bisher wurden 13 Personen verletzt, 10 aus dem Lager der Demonstranten und drei Polizisten. Die Teilnehmer der Protestkundgebung fordern mehr Transparenz und Zugang zu Informationen der Stadtverwaltung. Sie wollen einen Rechenschaftsbericht über die Verwendung öffentlicher Gelder erzwingen.

Im Juni hatte Sandra McLeod gesagt, sie würde Dokumente offen legen, die die Kritik an ihr entkräften könnten. Dies ist aber bis jetzt noch nicht passiert. Federführend bei den Protesten sind vor allem die Taxifahrer. Einer wurde heute festgenommen. Auch der Staatspräsident Horacio Cartes wurde über die Vorfälle informiert, hielt sich aber mit einem Statement zurück. Morgen wird das Abgeordnetenhaus darüber abstimmen, ob der Antrag einer Intervention in der Stadtverwaltung Ciudad del Este stattgegeben wird. Sollte dies der Fall sein, dürften die Tage von McLeod als Bürgermeisterin wohl gezählt sein.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Schwere Ausschreitungen in Ciudad del Este

  1. Nicht, dass ich die Wahrheit kennen würde.
    Aber wenn man sich dort umhört, erkennt man, dass die Dame hochgefährlich ist, weil sie offenbar gegen die Korruptionssitten des politischen Establishments angetreten ist. Man hat mir etliche sinnvolle Investitionen dieser Dame gezeigt, die mit nicht wie üblich an die gewohnten dunklen Kanäle weitergereichten Geldern getätigt worden sind.
    Aber eben: wer kennt schon die Wahrheit? Wohl zuletzt wir Ausländer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .