Ausweiskontrolle von Taxifahrgästen

Asunción: Wer ein Taxi in Asunción nutzen will muss sich wohl bald umstellen. Eine neue Regelung sorgt für Aufruhr. Die einen sagen, eine Ausweiskontrolle diene der Sicherheit, die anderen sehen darin eine Diskriminierung.

Vor einigen Tagen hat der Verband der Taxifahrer in Asunción (APTA) ein neues Kontroll- und Sicherheitssystem implementiert. Vor allem in den “roten Zonen“ der paraguayischen Hauptstadt, die als gefährlich gelten, soll es angewandt werden.

Wer über das System “Radio Taxi“ ein Fahrzeug anfordert muss dabei nun seine Cedula Nummer oder die eines anderen Ausweisdokumentes angeben. Über eine Datenbank wird dann abgeglichen, ob der Fahrgast einen Eintrag im Vorstrafenregister hat. Dann kann der Taxifahrer selbst entscheidend ob er den Auftrag annimmt oder nicht.

Aristides Morales, Präsident von der APTA, erklärte, die neue Regelung sei aufgrund aufeinanderfolgenden Übergriffen und Diebstählen eingeführt worden. Er gab aber nicht bekannt, wie er an die Informationen über die Vorstrafen der Personen kommt.

Valentin Dominguez, Rechtsanwalt, sagte, der neue Modus von einer Ausweiskontrolle durch den Taxiverband sei irregulär. Die Personen müssen ihre Ausweisnummer nicht bekannt geben. Das ist eine Verletzung der Privatsphäre und kann eine Diskriminierung sein.

„Das ist mal ein ganz neuer Weg. Menschen, die einmal ein Verbrechen begangen haben und in dem Vorstrafenregister gespeichert sind dürfen nicht mehr studieren, nicht mehr arbeiten und nun nicht mehr mit dem Taxi fahren. Die Prozedere ist vollkommen verfassungswidrig“, sagte Dominguez.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Ausweiskontrolle von Taxifahrgästen

  1. Verbrecher werden eine falsche Ausweisnummer angeben. Wenn das Taxi dann zu einem einsameren Ort kommt und die Cedula gezeigt werden soll, zieht man die Waffe stattdessen und kann je nach Lust und Laune den Taxifahrer berauben, k.o. schlagen oder ermorden. Anschließend fährt man mit dem um die Ecke geparkten Moto davon.
    Das bringt also gar nichts, nur ein weiterer illegaler Schritt zum Überwachungsstaat. Mit dem Datenschutz ist es in Paraguay eh schlecht bestellt. Gut, dass man nicht auf Taxis angewiesen ist.
    Ich glaub nicht, dass sich das durchsetzen wird.

  2. Der Verband der Taxifahrer in Asunción (APTA) ein neues Kontroll- und Sicherheitssystem implementiert. Ein wahnsinnig anspruchsvolles, aber ebenso unnützes Unterfangen.
    Ich vom Verband der Bildschirmgeschädigter Zytostatiker würde jedenfalls, zwar ein wenig weniger anspruchsvolles und altes, Kontroll- und Sicherheitssystem implementieren. Und zwar in Form einer .357-Abschussvorrichtung unter dem Autositz.
    Wenn eine Bank betrittst, um einen Auskunft zu erhalten: Wollen Celula-Nr haben. Wenn eine Munispalidad betrittst, um dein Fahrzeug einzulösen: Wollen Celula-Nr haben.
    Habe mal einer von der Itau-Bank gesagt, dass das doch ein Witz sei.
    Sie: Nein, das ist kein Witz.
    Ich: Für eine Auskunft müssen Sie meine Celula-Nr haben?
    Sie: Ja.
    Ich: Das ist doch ein Witz!
    Sie: Nein.
    Ich: Soplame en los zapatos!
    (Konnte ihr die Cedula-Nr nicht geben, da ich immer noch wegen dem Bankraub in Europa gesucht werde. Den Kugelschreiber habe ich heute noch!).
    Jedenfalls könnte man der Taxi-Zentrale die Cedula-ID seiner Großmutter angeben. Nein, das würde aufgrund der Stimmlage etwas auffallen, doch besser diejenige des Großvaters.
    Über eine Datenbank wird dann abgeglichen, ob mein Großvater einen Eintrag im Vorstrafenregister hat. Doch wie kommt ein Taxifahrer-Verband zu einer solchen Datenbank? Und wie kann man, wenn man vorbestraft ist, d.h. deswegen in diesem Land wirklich keine Arbeit mehr findet, sich ein Taxi leisten?
    Im Lande der Mr. Bean-Replikanten erstaunt einem wohl besser nichts mehr, trinkt einen Schluck kalte Drogen und grinst weiterhin freundlich jeden Auto das vorbeifährt hinterher.

  3. Wer immer das Ausgeheckt hat beim der Verband der Taxifahrer in Asunción den hat man ins Gehirn geschissen und vergessen um zu rühren.
    Es doch kein Problem sich als Gauner sauber Daten zu beschaffen.Identitätsdiebstahl. Am Telefon /Skype kann jeder alles durch geben ob stimmt ist dann immer die Frage.
    Wer Sicherheit wirklich möchte muss das Taxi um bauen.Fahrgastraum ab trennen.Oder den Fahrer in eine Flexiglaskammer setzen.Das kostet aber Geld! Sicherheitsscheiben gab es auch in Europa einmal.
    Das verstößt gegen den Datenschutz, den Persönlichkeitrechten, den Schutz der Privatsphäre ,das ist eine Diskriminierung.
    Mit den erhobenen Daten kann man noch kriminelle Sachen teiben. Die Latte kann noch fortgesetzt werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.