Baby an Füßen und Händen gefesselt weil es “sehr unruhig“ war

Ciudad del Este: Eine Frau geriet in Panik, als sie ihre Verwandte besuchte und herausfand, dass deren einjähriges Baby an Händen und Füßen gefesselt war, weil es angeblich “sehr unruhig“ gewesen sein soll.

Entsetzt machte die Frau, die das Geschehen entdeckte, ein Foto von dem Baby und befreite es dann. Anschließend berichtete sie der Staatsanwaltschaft, was passiert war.

Die abschreckende Situation fand in einem Haus auf Höhe von Kilometer 8 bei Ciudad del Este statt und wurde von der Staatsanwältin Cinthia Leiva in Begleitung eines forensischen Arztes, eines Vertreters der örtlichen Behörde zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (Codenin) sowie eines Psychologen begutachtet, an dem diese angeblich strafbare Handlung des Kindesmissbrauchs stattfand.

Die Mutter des Babys hätte erklärt, dass das kleine Mädchen “sehr unruhig“ sei und sie beschlossen habe, es so zu fesseln.

In der Zwischenzeit hatte der Gerichtsmediziner eine vorläufige Stellungnahme abgegeben, wonach es bei dem Baby keine Spuren von Verletzungen gegeben habe, sodass die Mutter von der Staatsanwaltschaft Leiva nicht angeklagt werde.

Ebenso beschlossen die Nachbarn, in die Situation einzugreifen und erklärten, dass sie das Baby immer weinen gehört hätten und der Ansicht seien, dass dies so sei, weil es misshandelt werde.

Ebenso schreibt eine lokale Medienagentur der Staatsanwältin Carolina Rosa Gadea die Meinung zu, dass die Mutter des kleinen Babys, indem sie es so gefesselt habe, nur einen “Fehler“ gemacht habe, da keine Beweise für Missbrauch vorliegen würden.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.