Barrios lobt “neuen Kandidaten“ der “in Verruf geratenen“ PLRA

Asunción: Der Leibarzt des Ex-Präsidenten Horacio Cartes und Senator seiner Fraktion, Antonio Barrios, lobt die Kandidatur des Geschäftsmannes Norman Harrison in den Medien seines Arbeitgebers. Harrison geht für Cartes bei der PLRA als neues Gesicht ins Rennen.

Der HC Senator Antonio Barrios äußerte sich zur Kandidatur des Geschäftsmannes Norman Harrison innerhalb der liberalen Partei (PLRA) für die Parlamentswahlen 2023 und bezeichnete seine Vorkandidatur als positiv, wenn man die komplizierte Situation der blauen Partei berücksichtigt, die vor allem auf die diskreditierte Figur ihres Vorsitzenden Efraín Alegre zurückzuführen ist, hieß es in La Nación aus dem Medienhaus Cartes, der seine Medien nur dafür nutzt, um seine politischen Gegner zu beleidigen.

Barrios erwähnte auch, dass es sich um eine neue Persönlichkeit handelt, der Efraín Alegre die Stirn bieten werde und der mit seinen Enttäuschungen nicht nur die Liberalen ermüdet habe. “Ein neuer Kandidat, ich denke, wir müssen ihn kennenlernen, ihm zuhören. Wir haben Alegre und all seine Enttäuschungen mit seiner eigenen Partei bereits satt, deshalb ist es gut, dass so etwas passiert”, sagte er.

Warum einen Colorado das Geschehen in der PLRA überhaupt interessieren soll und warum man Alegre die Stirn bieten muss, macht nur dann Sinn, wenn man beide Parteien regieren will, also nicht nur die ANR.

Auf die Frage, was Harrisons Kandidatur für die Colorado-Partei bedeuten könnte, wies Barrios darauf hin, dass er ein weiterer Gegner sein werde, der jedoch zunächst die parteiinternen Wahlen durchlaufen und sich Efraín Alegre an der Wahlurne stellen müsse.

Wer Zweifel am Sponsoring von Harrison durch Cartes hat, wird angehalten, alle aktuellen und zukünftigen Artikel der Cartes Presse zu ihm gewissenhaft zu lesen. Der Hang, ein neues Gesicht ins Spiel zu bringen, hat unter anderem damit zu tun, dass Llano, bisher der größte Unterstützer von Cartes aus dem liberalen Lager, ebenso an Image einbüßte und ausgewechselt werden muss. In Verruf geriet bei der PLRA lediglich der Llano Flügel, da er offen HC unterstützt.

Wochenblatt / La Nación

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Barrios lobt “neuen Kandidaten“ der “in Verruf geratenen“ PLRA

  1. Leibarzt von Cartes, cool ey! Sowas will ich auch haben. Was kostet son Teil? Ich dachte sowas hätten nur Monarchen und Diktatoren. Obwohl ich ja lieber 2 hübsche Krankenschwestern hätte, die mich den ganzen Tag waschen und füttern, wenn ich ein bettlägeriger, perverser, alter Tattergreis geworden bin.

  2. Cartes bestimmt die Personen zur Wahl innerhalb der Opposition? Das sagt viel aus über Charakter, Weltbild, Moral und Ehre der Politiker. Aber es sagt auch viel aus über den Zustand einer in der Opposition stehenden Partei, die nicht einmal in der Lage ist innerhalb ihrer Reihen auszumisten und Verräter davon zu jagen. Eigentlich darf das niemand wundern – so ist und bleibt Paraguay, alles irgendwie immer chaotisch und in Intrigen versponnen.

    1. Für Plata ist jeder zu haben. Natürlich, die Heimat, auf die sind alle stolz. Egal welcher Partei. Dennoch hat mein Familyclan Vorrang. Da muss die Heimat warten und Al Cartes hat ein leichtes spiel als U$-Multimilliardär im Lande 300 Euro Mindestlohn, den 60% der Bevölkerung monatlich nicht erreicht.

  3. Das amerikanische Zweiparteiensystem das wir in Paraguay haben tendiert ironischerweise immer mehr zu einer parlamentarischen Demokratie wie sie in Deutschland vorliegt.
    Das was sie da sehen ist nichts anderes als eine GroKo der konservativen Elemente der PLRA (anti homo, pro Christentum, etc), also der SPD/Linke/Die Grünen und eben der ANR dem parabuayischen Pendant der CDU.
    SPD = der konservative mitte rechts Flügel der Liberalen.
    Liberalen = Die Grünen, Die Linke, KPD, Antifa, Ökofreaks, Umweltler, Esoteriker, Okkultisten, alle nicht Christen, Leute mit losem Lebensstil die z.B. 5 Millionen Gs pro Monat für Huren und Pooldamen verschwenden, Schwule, Lesben, Transen, Schwuchteln und Feministen. Et cetera.
    CDU = nominelle Christen + ein paar echte Christen, Turbokapitalismus, Die Rechte, Raubtierkapitalismus.
    Das was HC da macht ist eine GroKo von CDU und SPD (PLRA Flügel von HC). Sonst nix.
    Es ist eine Dachorganisation von allen konservativen Elementen aller Parteien. Eine Versammlung aller Gleichgesinnten egal welcher Partei.
    PLRA = Die Grünen, Kommies und die Linke.
    HC PLRA = SPD in Paraguay.
    Der HC Flügel der PLRA ist in Paraguay politisch identisch zu der SPD in Deutschland.
    Der Rest der PLRA sind in Paraguay die Linken, die Grünen, die Kommunisten und Revoluzzos, EPP und die Schwulen.

    1. Geld dafür auszugeben, dass man im Leben Freue hat, ist keine Verschwendung. Denn du hast nur dieses eine Leben.
      Mit allem Anderen magst du Recht haben, bis auf, dass wir kein 2-Parteiensystem haben. Im Gegenteil, die vielen kleinen Parteien haben in Paraguay sogar mehr wähler und damit auch Sitze,, als die Kleinparteien in Deutschland und das bei nur 1/10 der Sitze.
      Hier gäbe es also nicht nur eine Alternative.

    2. Die PLRA (Freisinnigen) sind nicht weniger korrupt als die ANR (Colorado-Partei), nur weniger erfolgreich. Doch was ist die Alternative zu rot und korrupt? Es gibt keine. Rot und korrupt sind alle. Es gibt nichts besseres als Oligarchie und die restlichen Proletariersocken für hiesig Oberschicht. Und das werden sie sich auch nicht nehmen lassen. Dennoch können wir froh drum sein. Denn kommt hier die Unterschicht an die Macht, gute Nacht. Doch Sorgen muss man sich nicht machen. Das wird keiner von den Nachfahren der Vasallen der Großen Diktator Strössners zulassen. Die wenig Infrastruktur, die es hat, haben wird gerade diesen zu verdanken. Eine Avenida Mcal Lopez zum Beispiel, die diese reiche Oberschicht zu ihren Villen und Damen befahren muss, haben wir nur denen zu verdanken. Wo diese Oberschicht nie durchfährt sieht es auch noch aus wie in einem Schwarzendorf in Afric. Ein großer Machtwechsel steht bei den nächsten Wahlen nicht an. Man stelle sich das Chaos vor, wenn die Wahlen nicht wieder so ausfallen würden wie die letzten Jahren. Okay, chaotisch ist es auch so genug. Aber wenn, dann – nochmal – gute Nacht. Diese Wanste sind gesätigt. Okay, passt immer noch etwas hinein. Aber man stelle sich die gute Nacht vor, wenn die, deren Bäucher nicht gesättigt sind an die Macht kämen. Soweit wird es nicht kommen. Reine Alibi-Übungen die Spielchen der hiesig Oberschicht. Die Spielen alle mit den selben Karten, die sie selbst mische(l)n. Gegen eine mit allen Wassern gewaschene Oberschicht kommt auch eine richtige Opposition – zu der man die PLRA nicht zählen kann – nicht an. Und eine gemäßigte Regierung bestehend aus weitgehenst ungebildeten Halbwilden wird es nicht geben. Jedenfalls nicht solange ich noch bei 5200 Wochen durchschnittlicher Lebenserwartung nicht gestorben bin.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.