Krankenhaus feiert zweiten Tag in Folge keine Covid-19 Patienten

Asunción: Das Nationale Krankenhaus in Itauguá (HNI) feiert den zweiten Tag in Folge keine positive Covid-19 Patienten in ihren Räumlichkeiten betreuen zu müssen, nach mehr als anderthalb Jahren der Coronavirus-Pandemie und als eines der Referenzkrankenhäuser für Atemwegserkrankungen.

„Impfung und Herdenimmunität zeigen Ergebnisse“, so HNI-Direktorin Dr. Yolanda González, die die Nachricht feierte, eines der wichtigsten Covid-19-Krankenhäuser im Land ohne Patienten zu haben.

„Der normale Krankenhausaufenthalt (in der Notaufnahme) ist auf null gesunken, wir haben nur wenige Patienten auf der Intensivstation (ICU). Es gibt bereits jetzt nur noch einen Block, der für Covid-19 bestimmt ist, wo wir heute neun Patienten haben, die als verdächtig gelten. Jeder Patient, der hierher kommt, ist verdächtig und sobald wir mit einem Antikörper- oder PCR-Test feststellen, dass es sich um Covid-19 handelt oder nicht kommt der Betroffene auf die normale Bettenstation oder bleibt isoliert“, erklärte González in der Kommunikation mit Telefuturo.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es in diesem Gesundheitszentrum Momente des Zusammenbruchs aufgrund der Anzahl der Patienten gab, die dort eingeliefert wurde, sowie einer Verzweiflung des gesamten Personals angesichts der Ohnmacht des Mangels an Betten und Vorräten im schlimmsten Moment der Pandemie.

Nach mehr als anderthalb Jahren teilt das Krankenhauspersonal und die Direktorin Yolanda González diese Nachricht sehr glücklich und sie hoffen, aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht in katastrophale Szenarien zurückzukehren.

Die Reduzierung auf ein Minimum an hospitalisierten Patienten ist für alle Beschäftigten des Hospitals ein Moment der Erleichterung, da die schlimmsten Momente zwischen den Monaten Mai und Juni erlebt wurden.

„Der Krankenhausaufenthaltsraum für Covid-19, der in den kritischsten Momenten 120 Patienten erreichte, hat heute keine mehr. Auf der normalen Bettenstation haben wir 95 Internierte”, betonte die Direktorin des Gesundheitszentrums.

Derzeit werden die exklusiven Stationen für Atemwegspatienten oder Covid-19 für Menschen genutzt, die wegen anderer Pathologien ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ebenso kehrte das HNI auf sein früheres System zurück, um geplante Operationen zu normalisieren.

Wochenblatt / La Nación

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Krankenhaus feiert zweiten Tag in Folge keine Covid-19 Patienten

  1. Als man hohe Fallzahlen wollte hat man alle Patienten in den Krankenhäusern getestet. Wegen COVID kamen kaum neue Patienten in die Krankenhäuser. Hier wird das mal gut erklärt wie das funktioniert.: https://www.youtube.com/watch?v=2PpDvtgdgwM
    Paraguay testet seit diesem Monat fast gar nicht mehr und oh Wunder, plötzlich kommen keine neuen COVID-Patienten ins Krankenhaus. Hier die offizielle Statistik wie viel getestet wurde: https://public.tableau.com/app/profile/mspbs/viz/COVID-19PYINDICADORESSEMANALES/CONFIRMADOS Rechts oben auf „Positividad“ drücken, dann erscheint die gewünschte Statistik. Der paraguayische Staat verheimlicht das gar nicht.

    1. Zitat: “Der paraguayische Staat verheimlicht das gar nicht.”
      Warum sollte er auch. Ich denke, dass es nur sehr wenige Paraguayer gibt, die sich das angucken und vielen DACHlern, so auch mir, können nicht ausreichend Spanisch, um sich auf große Internetrecherche zu begeben.
      Danke für Link und Info

  2. Seit ein paar Tagen wird die Brotdemie in der Öffentlichkeit wieder sehr locker genommen, bekommt man keine Fiebermesspistole mehr an den Kopf halten und auch kein Desinfektionsmittel mehr überreicht. Nun bin ich etwas entsetzt darüber, wo das schreckliche Uhhh-Viru den hin ist. Und das bei den vielen Ungeipften, die nicht an der MassenGVO-Versuchsreihe teilgenommen haben. Die Ungeipften ohne veränderte Kopie des Erbgutes sind seit neustem keine potentiellen Mörder mehr, die die GVO-Massen mit dem entsetzlichen Uhhh-Viru infizieren? (autsch!) Oder will man mit voller Absicht wieder hohe Anzahl an 109-Jährenigen, die mit Uhhh-Viru von der Leiter fallen und mit Uhhh-Viru elendiglich krepieren provozieren und die Weltwirtschaft wieder gegen Boden strebend fahren? Oder halten sie es hierzulande einfach nicht länger aus ohne wieder 360 rauschende Cumples 120 dB mit Verwandschaft zu Billigpolarbier mit Kleinkind auf dem Arm zu feiern? Für was eigentlich habe ich mich nicht ipfen lassen? Fragen über Fragen! Ob Sie recht haben oder nicht sagt Ihnen gleich der Herr Albrecht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.