Beilegung des Streits erwartet

Asunción: Einer der offensten Wortgefechte der katholischen Kirche in Südamerika durchrüttelte Paraguay am vergangenen Donnerstag. Dabei beschuldigte der Bischof der Diözese von Ciudad del Este, Rogelio Livieres Plano den Erzbischof von Asunción, Pastor Cuquejo, fast aus der Kirche ausgeschlossen worden zu sein, weil ihm Homosexualität nachgesagt wurde. Dieser antwortete mit Gott in Frieden zu sein.

Der stellvertretende Erzbischof und Nachfolger von Pastor Cuquejo, Edmundo Valenzuela, sagte gegenüber den Medien, dass Livieres Plano sich beim Erzbischof für seine Äußerungen entschuldigen wird. Obwohl dieses dies noch nicht bestätigte, soll sein Onkel, Jorge Livieres Banks, Ex Bischof von Encarnación, ihn davon überzeugt haben.

„Die Konversation zwischen Onkel und Neffe tat Rogelio gut. Er akzeptierte sich mit Pastor Cuquejo zu treffen und ihn um Entschuldigung zu bitten. Das ist eine gute und große Geste“, so Mondsenior Edmundo Valenzuela bei einem Interview mit Radio Caritas.

Die Anschuldigung von Bischof Liveres Plano kam nur zustande, da Pastor Cuquejo eine erneute Untersuchung gegen den argentinischen Pastor Carlos Urrutigoity bereit war zu unterstützen, wenn sie vom Vatikan aus gehe. Der argentinische Pastor wurde mehrere Male wegen sexuellem Missbrauch von Kindern beschuldigt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen