Bergmesse mit Gipfelkreuzeinweihung

San Juan Bautista: Sicherlich sind die Berge in Paraguay nicht vergleichbar mit denen in Europa oder anderen in der Welt. Bergmessen und das Errichten von Gipfelkreuzen finden aber im Land auch immer mehr Anklang.

Der Cerro Perõ liegt etwa fünf Kilometer von der Stadt San Juan Bautista, Misiones, entfernt. Es führen zwei Wege auf den Hügel. Wer ihn zu Fuß erklimmen will, hat knapp 300 Höhenmeter vor sich und darf nicht mit dem gleichnamigen Cerro Peró verwechselt werden, der im Departement Guairá liegt und eine Höhe von 815 Meter über dem Meeresspiegel aufweist.

Die Einweihung und Segnung von dem Gipfelkreuz nahm der Pfarrer Celestino Ocampo am vergangenen Wochenende vor. Eine Organisation für den Erhalt und die Verteidigung der Kultur aus der Stadt San Juan Bautista war verantwortlich für die Kreuzaufstellung. Vorsitzender ist Fulvio Bernardo Llano. Das Ziel dabei war es, den Tourismus und die Volksreligion an Feiertagen und am Wochenende zu fördern.

Von der Spitze des Hügels hat man eine wunderbare Aussicht über große Teile vom Departement Misiones. Juan Carlos Meza (PLRA), der ortsansässige Bürgermeister gratulierte zu dieser privaten Initiative. Der Berg und die Gegend würden nun Teil einer touristischen Route sein und sicherlich viele Ausflügler anziehen.

Das Gipfelkreuz, benannt nach dem Aussichtspunkt “Cristo Rey“, wurde von dem ortsansässigen Künstler Alberto Arrúa entworfen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.