Betrunken am Steuer: Wer richtet über Richter?

Asunción: Vergangene Nacht wurde ein Richter betrunken am Steuer ertappt. In Windeseile entkam er dem bürokratischen Apparat. Die Vorbildfunktion ist nicht mehr gegeben.

Rubén Mario Pino Leguizamón (44), Friedensrichter aus Pablo Lagerenza, Departement Alto Paraguay, fuhr gestern Abend auf der Avenida Eusebio Ayala mit seinem Geländewagen ohne Kennzeichen. Die Polizei stoppte ihn und bat um einen Atemalkoholtest, der mit dem Ergebnis 0,713 Promille endete. Man brachte den Richter daraufhin auf die nächste Polizeiwache, wo man der Staatsanwaltschaft den Fall schilderte. Die beigestellte Staatsanwältin Marisol Flores ordnete seine Freilassung sowie die Rückgabe des Ssangyong Rexton an, wenn auch nicht direkt an den Richter. Der Anwalt des Richters, Rufino Núñez Benítez, nahm sich dem Fahrzeug an.

Selbst dem naivsten Trinker sollte klar sein, dass in Asunción wenigstens ab Donnerstag und bis einschließlich Sonntag immer in den Abendstunden Alkoholkontrollen gemacht werden. Die beste Lösung ist immer noch ein Taxi zu nehmen oder einen Begleiter zu haben, der zumindest an dem Tag keinen Alkohol trinkt. Auch die Vorbildfunktion, die ein Richter in diesem Sachverhalt haben sollte, ist damit verwaschen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Betrunken am Steuer: Wer richtet über Richter?

  1. So gut wie alle Paraguayer, die was zu sagen haben in der Justiz, halten sich nicht an ihre Gesetze. Jetzt hat es einen Richter erwischt, der wohl nicht das nötige Kleingeld hatte um die Polizisten zu überzeugen bzw. wohl kein Saft mehr im Handyakku hatte um „von oben“ Hilfe zu erbeten.
    Normalerweise passiert das oben geschehene nicht, also das Mitnehmen eines Richters in eine Polizeistation (dass er betrunken Auto faehrt- das passiert ständig).

    Aber wer Richter in Mayor Pablo Lageranza ist (schaut mal auf der Karte nach, wo das ist), der scheint wohl kein Parteimitglied zu sein oder nur ein ganz kleiner Zierfisch im Haifischbecken.

  2. Was soll passieren nichts! Eine Hand wäscht die andere!
    Das ist wie früher bei den Ossis, wenn die blinden alten Böcke unterwegs waren, ist so mancher Besoffen unterwegs gewesen.Nur die hatten einen Bonus,alles wurde vom Parteiapparat, in den Skat gedrückt.

  3. Die Promille sind unwichtig, damit fahre ich täglich durch die Gegend, das Problem ist, das nicht einmal ein Richter sein Fahrzeug zu lässt, Aber so haben Sie Ihm den Kopf gewaschen, das man doch lieber für Cartes stimmt, auch wenn man für den anderen Flügel ist.

  4. Ja und wer ist schuld wieder mal die polizei das gehoert angebranger da gibts nichts fuerschein entzug und so wie bei den anderen auto weg .es darf kein auto ohne chapa fahren dachte ich

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.