Bewohner des Chacos reparieren ihre Straßen selbst

Ein Gruppe von Chaco-Bewohnern ist das Warten auf die Fahrzeuge des Ministeriums für öffentliche Bauten (MOPC) leid und greift selbst zur Schaufel. Es ist nicht das erste Mal, dass aus einer Not eine Tugend entsteht.

Die Brücke, die am gestrigen Samstag repariert wurde liegt nahe der Estancia Pirasicava, etwa 40 km von Bahia Negra entfernt im Departement Alto Paraguay.

César Chávez, einer der Freiwilligen des Teams, erklärte, dass sie alte Holzbohlen durch neue ersetzt haben. Die Gruppe begab sich von Toro Pampa auf den Weg, der etwa 90 km lang war, bis sie die Brücke erreichten. Sie haben weder Maschinen noch Werkzeuge, die die Departementsverwaltung und das Ministerium für öffentliche Bauten besitzt.

Es ist nicht das erste Mal dass die meist Lastkraftwagenfahrer diese Reparaturarbeiten selbst in die Hand nehmen, da die staatlichen Stellen mit Abwesenheit glänzen. Sie selbst arbeiten an Wochenenden und Feiertagen immer dann wenn sie alle nötigen Sachen zusammenbekommen haben.

Das Fehlen von befahrbaren Wegen ist eine traurige Realität im Chaco. Es wurde schon viel Geld in die Erbauung und Erhaltung von Straßen und Wegen gesteckt. Zusehen ist bis heute gar nicht davon. Alto Paraguay ist das einzige Departement Paraguays was keine asphaltierten Straßen hat.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .