Blindenverband veruntreut fast eine halbe Milliarde Guaranies

Asunción: Der Prozess gegen Ex-Direktoren vom Blindenverband in Paraguay befindet sich in der letzten Phase. Es geht um Vertrauensbruch, Betrug und die Ausstellung nicht authentischer Dokumente.

Gestern kam es zu den letzten Zeugenaussagen bei dem Gerichtsprozess. Die Angeklagten in dem Fall heißen Jose Maldonado, Ex-Präsident der Institution und Rolando Maldonado, Ex-Geschäftsführer.

Die Richter Lourdes Pena, Rossana Perez und Blanca Gorostiaga wollen für nächsten Mittwoch das Urteil fällen, nachdem 26 Zeugen gehört wurden.

Nach Recherchen durch den Anwalt René Fernández führten die ehemaligen Leiter des Vereins eine Reihe von betrügerischen Transaktionen zwischen 2012 und 2013 durch. Eine der Unregelmäßigkeiten ist, dass sich die Angeklagten angeblich ein fürstliches Gehalt genehmigten. Finanziert wurden die Löhne durch Mitgliedsbeiträge. Dadurch kam es zu einem Verlust von geschätzten 500 Millionen Guaranies.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Blindenverband veruntreut fast eine halbe Milliarde Guaranies

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.