Bolsonaro und die Grippe

Asunción: Was passiert, wenn mein Nachbar seine Weide verbrennt und aufgrund mangelnder Pflege mein Eigentum beeinträchtigt und mir physische und Sachschäden verursacht? So ähnlich sieht es gerade in Brasilien aus, dessen Land als Nachbar eine Gefährdung für Paraguay zu sein scheint.

Eine Regierung, die ihre Nachbarn nicht respektiert, ist keine Neuheit mehr. Am Ende des Zweiten Weltkriegs unterzeichneten die Vereinten Nationen 1945 in San Francisco eine Charta, die im selben Jahr in Kraft trat. Es verankerte die Gleichheit von großen und kleinen Nationen, um Bedingungen zu schaffen, unter denen Gerechtigkeit und Achtung der Verpflichtungen aus Verträgen und anderen Quellen des Völkerrechts aufrechterhalten werden können, um den sozialen Fortschritt zu fördern und das Niveau von einem Leben in einem breiteren Konzept der Freiheit zu ermöglichen.

Diese schreckliche Pandemie zeigt, dass es keine Grenzen für natürliche “Angriffe“ gibt. Die geografische Grenze ist beispielsweise für Stacheldraht nützlich, damit sich jeder Eigentümer um sein Territorium kümmert. Man kann aber kaum verhindern, dass sich ein Feuer aufgrund mangelnder Pflege und anderer Umstände weiter ausbreitet.

Auf der anderen Seite verdient ein so kleines Land so viel Respekt, als wäre es das größte der Welt. Als armes Land hat Paraguay keine wirtschaftlichen oder sozialen Anstrengungen gescheut, um den internationalen Empfehlungen zu entsprechen und das Fortschreiten der Coronavirus-Pandemie zu verhindern, da dies auch die Verpflichtung und Verantwortung seiner Regierung ist.

Heute im 21. Jahrhundert wiederholt sich die Geschichte der brasilianischen Aggression gegenüber Paraguay. Die Aggression in diesem Fall ist nicht kriegerisch, sondern wird durch die fahrlässige Gleichgültigkeit seines Herrschers – Jair Bolsonaro – verursacht, der sich überhaupt nicht für das Leben oder die Rechte seiner Nachbarn interessiert.

Brasilien ist sehr gut darin, als Team zu spielen, aber heute kennt sein arroganter Präsident den Wert nicht und sieht sich allein – und äußerst schlecht – einem Feind gegenüber, der eine Art dritten Weltkrieg auslöst und sein Land zum Hauptaugenmerk macht. Er hat ein Feuer ausgelöst, das nicht kontrolliert werden kann und Paraguay gefährlich bedroht.

Die Nachlässigkeit von Herrn Bolsonaro ist eine ernsthafte Bedrohung für Paraguay. Mehr als 90% der “Influenza“ Infizierten stammen aus ihrem vom Virus zerstörten Land. Dieses unverantwortliche Verhalten des brasilianischen Präsidenten verstößt gegen die oben genannte Charta der Vereinten Nationen und verdient es, von den Behörden angeprangert und sanktioniert zu werden, sodass niemand glaubt, dass er als Präsident einer “großen“ Republik ein fast göttliches Recht hat, das es ihm erlaubt, das Leben ihrer jungen Nachbarn zu verachten.

Die UN-Charta sollte nicht nur ein weiterer toter Brief sein. Etwas Rhetorisches. Verwenden wir es, um das Gebot in der Welt anzuprangern und die Grenzen in der Zwischenzeit fest geschlossen zu halten. Es ist eine Schande, dass in der Mitte des 21. Jahrhunderts und angesichts solcher Ereignisse, die das menschliche Leben auf der Erde ernsthaft bedrohen und die Zukunft der Welt markieren, Führer auftauchen, die glauben, sie seien Illuminaten und den Rat der Medizin missachten.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Kommentar Dr. Abilio Obregón Arzt und Chirurg aus Ciudad del Este / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Bolsonaro und die Grippe

  1. langsam wird es peinlich. Dieser Dr. Abillo scheint überhaupt keine Ahnung zu haben und hetzt ohne Sinn und Verstand. Ich habe die neusten Zahlen aus Brasilien (Quelle: Schwindelambulanz Sinsheim/ Dr. Bodo Schiffmann) , danach sind 0,038% der Bevölkerung erkrankt. Solch einen Artikel zu veröffendlichen empfinde ich als verantwortungslos, da er ein völlig verzerrtes Bild der derzeitigen Situation wiedergibt. Diese Quarantäne wegen einer stärkeren Grippe ist nach meiner Ansicht völlig überzogen. Die Folgen werden wohl schlimmer sein.

  2. Dr. Abilio Obregón betreibt hier Polemik. Ich weiß nicht ob er die Zahlen nicht kennt, oder nicht zur Kenntnis nehmen will.
    Brasilien hat ohne nenneswerte Restriktionen ein Durchseuchung von 0,16 %. Das ist weniger als in D mit massiven Restriktionen. Die Totesrate kann in der Betrachtung außen vor gelassen werden, da diese in keinem Zusammenhang mit den ergriffenen oder nicht ergriffenen Maßnahmen steht. Es macht also keinen Sinn die Wirtschaft eines Landes an die Wand zu fahren, jedenfalls nicht mit der C19-Begründung.
    Dr. Abilio Obregón sollte sich lieber darum kümmern, das die „Heimkehrer“ isoliert werden, denn diese machen mittlerweilen weit über 90 % der Infizierten aus. Es gibt sogut wie keine „freilaufenden“ Paraguayer mit C19, so die Zahlen von heute aus dem Fernsehen (C9N).

  3. Saminathasarma Kanesharajakkurukkal

    Brasilien mit 218.523.096 Einwohner haben heute 365.213 mit Uhhh-Viru-V2.0 Infizierte. 22.746 sind *mit* Uhhh-Viru-V2.0 gestorben. Ein vom Uhhh-Viru-V2.0 zerstörten Land. Das sind noch keine Zahlen, die in den nächsten Jahren an Hunger, Krieg, Elend sterben werden. Aber schuld wird natürlich der Uhhh-Viru-V2.0 und die Helden die Politiker sein.
    Dass dieses Viru gefährlich ist will niemand bestreiten. Doch das war das Vogel- und Meerschweinchen-Viru auch schon. Doch bald werden die Superreichen ihre Anlageverluste wieder zurück haben wollen und gestärkt aus der Krise hervorgehen. Monate des Wirtschaftsstillstandes wird ihre Opfer bringen. Und das werden ganz bestimmt nicht die Superreichen sein. Nun kann ja der Paragauy den Brasilianern die Schuld daran geben, was wirtschaftlich und sozialpolitisch auf uns zukommt.
    Was die paragauysche Seite (ADN Paraguayo / Kommentar Dr. Abilio Obregón Arzt und Chirurg aus Ciudad del Este) mit diesem Statement tut ist genau das Falsche. Ich denke, der Paragauy ist mit 7 Mio. Einwohner ein Fliegendreck gegenüber dem Fast-Erdteil Brasilien mit über 210 Mio. Einwohner. Anstatt sich zu solidalisieren in der ach sooo schwierigen Uhhh-Viru-V2.0-Zeit, hetzt hiesige Klatschspalten und dieser Dr. Abilio Obregón gegen Brasilien, ein Land, von welchen wirtschaftlich der Paragauy nur träumen konnte.
    Da kann man nur hoffen, dass die brasilianische dieses dumme Statement nicht auf die dünne Haut kriegt. Sonst ist die Kacke dann aber richtig am dampfen.

    1. Sehr guter Kommentar, dem ist nichts hinzuzufügen.
      Paraguay soll besser vor der eigenen Haustür kehren. Diese lobhudelei von diesem ******* auf Paraguay ist einfach nur eckelig.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.