Bombendrohung im Supermarkt

Spezialeinsatzkräfte der FOPE wurden alarmiert als es zu einer Bombendrohung in einem Supermarkt in Itaugua kam. Es stellte sich zum Glück um einen Fehlalarm heraus.

Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass es sich wohl um ein internes Problem handeln könnte, weil der Supermarkt einen neuen Manager bekam und die frühere Leiterin sowie sieben Angestellte entlassen wurden. Schon seit dem 10. Juni kam es zu Drohanrufen. Die Ermittler fanden auf der Toilette nun einen verdächtigen Gegenstand, der sich als Bombenattrappe entpuppte. Sie nahmen Fingerabdrücke und versuchen die Person zu identifizieren, die den verdächtigen Gegenstand deponierte.

Quelle: ABC Color