Brasilianer zetteln Aufstand an

Am gestrigen Nachmittag lag im Gefängnis Tacumbú Spannung in der Luft. Eine Gruppe Brasilianer, hinderte die Wärter daran, den Täter eines tödlichen Messerangriffs auf einen Mithäftling, zu ergreifen.

Wie später von Zeugen ausgesagt, starb am gestrigen Nachmittag Sergio Daniel Rojas Romero, weil er im vergangenen Januar Victor Eligio López erstach. Die Racheaktion getreu nach dem Motto – Rache ist ein Gericht was man am besten kalt serviert, soll von seinem Bruder Nelson López alias Yacaré Po in Auftrag gegeben worden sein.

In Pavillon 5, wo die Tat geschah, befanden sich sechs Häftlinge brasilianischer Nationalität, alle angehörig der Gruppe Primer Comando Capital (PCC). Allerdings waren es elf brasilianische Insassen, die sich gegen die Wärter aufbäumten und zwangsweise nach Emboscada verlegt wurden.

Um die Situation unter Kontrolle zu bringen, kamen Blauhelme, Feuerwehrleute und Rettungssanitäter. Am späten Abend war dann wieder Ruhe eingekehrt in dem völlig überfüllten Gefängnis. Der Täter der Messerattacke ist nicht identifiziert jedoch nach wie vor hinter Gittern.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.